Hochdorf genehmigt Budget 2013

Die Stimmbürger sprechen sich für den Voranschlag 2013 sowie die Festsetzung des Steuerfusses auf 1.9 Einheiten aus. Zudem wurde die Bildungskommission gewählt - mit einer Neuerung.

Drucken
Teilen

Von den 5'683 Stimmberechtigten in Hochdorf, haben sich heute an der Urne lediglich 27% geäussert. 79% sagen Ja zum Budget 2013 sowie der damit verbundenen Investitionsrechnung, der Fremdmittelaufnahme von 470'600 Franken sowie der Festsetzung des Steuerfusses auf 1.9 Einheiten (wie bisher).

Steuererhöhung wurde abgelehnt

Das Hochdorfer Stimmvolk hat Ende 2011 eine Steuererhöhung von 1,9 auf 1,95 Einheiten abgelehnt und dies im März nochmals bestätigt. Die Gemeinde hat darauf ein Sparpaket geschnürt, das für dieses Jahr Einsparungen von 600'000 Franken vorsieht. 2013 sollen gar 900 000 Franken eingespart werden – rund 2 Prozent des Gesamthaushaltes von rund 42 Millionen Franken.

Erhöhung der Elternbeiträge

Gespart wird unter anderem bei der Restfinanzierung der Pflegefinanzierung, bei den Besoldungen, durch die Reduktion von Klassenwegen tieferer Kinderzahlen, die Erhöhung der Elternbeiträge in verschiedenen Schulbereichen, den Verzicht auf die 1.-August-Feier, die Anpassung der Preise in der Seebadi Baldegg, die Erhöhung der Parkgebühren und bei weiteren Budgetposten. Zur prekären Finanzsituation beigetragen haben die Steuergesetzrevision, die Kosten für die Pflegefinanzierung sowie die Umsetzung des Kindes- und Erwachsenenschutzrechtes.

Neuwahl der Bildungskommission

Zudem wurde am Sonntag die Bildungskommission neu gewählt. Das absolute Mehr von 595 Stimmen erreichten: Jacqueline Boner (SVP, bisher), Monika Eichenberger (FDP, bisher), Petra Kaufmann-Ottiger (CVP, bisher), Barbara Schwegler Meier (SP, neu) sowie Heinz Spichtig (CVP, bisher). Letzterer wurde zusätzlich als Präsidenten bestätigt. Als Präsident der Controllingkommission wurde neu Franz Sigrist gewählt.

rem/cin