HOCHDORF: Milchverarbeiter Hochdorf erzielt Umsatz auf Vorjahresniveau

Der Milchverarbeiter Hochdorf hat im vergangenen Jahr den Umsatz fast gehalten: Er belief sich auf 550,9 Millionen Franken, nach 551,2 Millionen Franken im Vorjahr.

Drucken
Teilen
Die Milchproduktionsfirma Hochdorf. (Bild: Dominik Wunderli)

Die Milchproduktionsfirma Hochdorf. (Bild: Dominik Wunderli)

Während das Geschäft mit Pulverprodukten aus Milch und Molke unter dem tiefen Milchpreis gelitten hat, lief das Geschäft mit Babynahrung besser. Deshalb richtete sich Hochdorf verstärkt auf Premium-Produkte im Bereich der Babynahrung aus, also aufwendiger hergestellte Produkte.

Die angepasste Strategie sowie die Massnahmen zur Steigerung der Effizienz wirkten sich positiv auf das operative Resultat aus, schreibt Hochdorf in einer Mitteilung vom Donnerstag. Die Gruppe rechnet damit, dass vom Umsatz die im Halbjahresbericht bereits angekündigten 4,0 bis 4,2 Prozent Betriebsgewinn (EBIT) übrigbleiben. Die Gewinnzahlen veröffentlicht Hochdorf am 13. März.

Ein Hinweis darauf, dass Hochdorf vermehrt teurere Produkte absetzen konnte, findet sich im Vergleich von Umsatz und verkaufter Menge. Die verkaufte Menge sank zwar um 2,6 Prozent, der Umsatz gab jedoch nur um 0,05 Prozent nach.

Insgesamt verarbeitete die Gruppe 741,8 Millionen Kilogramm Milch, Molke und Permeat (Milchnebenprodukt). Während insbesondere im Schweizer Werk Sulgen TG mehr Molke verarbeitet wurde, wurden aufgrund des tiefen Milchpreises in den ausländischen Milchwerken deutlich weniger Flüssigkeiten angenommen und verarbeitet.

 

sda