Hochdorf plant ein Facelifting

Die Gemeinde Hochdorf will ein attraktiveres Zentrum. Das lässt sie sich so einiges kosten - aber auch Private sollen mitziehen.

Drucken
Teilen
Das Zentrum von Hochdorf soll ein richtiges Zentrum werden. (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)

Das Zentrum von Hochdorf soll ein richtiges Zentrum werden. (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)

Leer stehende Läden; Häuser, die schon bessere Zeiten gesehen haben: Hochdorfs Zentrum wirkt nur bedingt einladend. «Wir müssen etwas tun», sagt Gemeindepräsident Peter Huber. Das ist der Gemeinde schon seit einiger Zeit klar: 2008 wurde ein erstes Vorprojekt zur Zentrumsentwicklung lanciert, am Dienstag wurde der Bevölkerung der Entwicklungsplan präsentiert.

Gemeinde will aktiv mitgestalten

Der Spatenstich für das an das Braui-Areal angrenzende Gesundheitszentrum soll noch dieses Jahr erfolgen. Zudem soll eine öffentlich-rechtliche AG gegründet werden, die es der Gemeinde ermöglicht, aktiv in die Zentrumsgestaltung einzugreifen, beispielsweise durch den Kauf von Grundstücken. Das Aktienkapital von 2 Millionen Franken sei bereits als Reserven im Budget berücksichtigt. Voraussichtlich im November soll das Volk über das Geschäft befinden. Unterstützt werden die Bemühungen der Gemeinde auch von Bund, Kanton und dem Regionalen Entwicklungsträger Idee Seetal.

Nebst dem Gesundheitszentrum und einem daran angrenzenden Hotel sind im Entwicklungsplan sechs weitere Bausteine vorgesehen. Werden alle Pläne realisiert, werden mehr als 150 Millionen Franken investiert.

Regula Bättig

Fen ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung.