HOCHDORF: Rekordumsatz – jedoch nur geringer Gewinn

Hochdorf erreichte im ersten Halbjahr 2009 einen Rekordumsatz von 202.3 Mio. Franken. Im Gegenzug erwirtschaftete die Nahrungsmittelgruppe nur ein knapp positives Ergebnis.

Drucken
Teilen
Hochdorf-CEO Damian Henzi. (Archivbild Tanya Hasler/Neue LZ)

Hochdorf-CEO Damian Henzi. (Archivbild Tanya Hasler/Neue LZ)

Im ersten Semester 2009 konnten die per Ende 2008 sehr hohen Lagerbestände vollständig abgebaut werden, wie es in einer Medienmitteilung des Unternehmens heisst. Dieser Lagerabbau zeichnet sich für den Rekordumsatz von 202,3 Mio. Franken (Vorjahr 199,6 Mio. Franken; +1.3%) und den Rekordabsatz von 48'378 Tonnen (Vorjahr 41'273 t; +17.2%) hauptverantwortlich.

Tiefer Milchpulverpreis
Der nach wie vor tiefe Weltmarktpreis für Milchpulver, die Fusion der Hochdorf Nutrition AG in die Hochdorf Nutrifood AG und die damit zusammenhängende Devestition dreier Geschäftsbereiche sowie die Auswirkungen der Wirtschaftskrise hätten das Unternehmensergebnis jedoch negativ beeinflusst. Somit wurde ein knapp positives Ergebnis von rund 0,35 Mio. Franken (Vorjahr 4,4 Mio. Franken) erwirtschaftet.

Babynahrung-Export boomt
Die Rezession habe die Nahrungsmittelgruppe insofern getroffen, dass die Kunden teilweise ihre eigenen Lager stark abbauten und entsprechend im ersten Halbjahr weniger bestellten, wie es weiter heisst. «Insbesondere bei Babynahrung und in der Schokoladeindustrie verspürten wir entsprechende negative Volumeneffekte. Für beide Segmente sind wir für das zweite Halbjahr jedoch zuversichtlich», prognostiziert Damian Henzi, CEO der Hochdorf-Gruppe. Vor allem der Export von Babynahrung nach China habe im Vergleich zum Vorjahr stark an Volumen zugelegt.

scd