HOCHDORF: Wasser schoss über 10 Meter in die Höhe

In Hochdorf ist eine über 10 Meter hohe Wasserfontäne in die Luft geschossen. Grund: Ein Baggerfahrer war unaufmerksam.

Drucken
Teilen
Die Wasserfontäne mitten in Hochdorf. (Leserbild Albert Hauser)

Die Wasserfontäne mitten in Hochdorf. (Leserbild Albert Hauser)

Der Vorfall hat sich am Donnerstgmorgen gegen 9.30 Uhr an der Kleinwangenstrasse in Hochdorf ereignet. Bei Grabarbeiten löste sich die Baggerschaufel von einem Bagger und fiel unglücklicherweise aus mehreren Metern direkt auf eine freigelegte Wasserleitung, wie die WWZ Energie AG mitteilen. Die Baggerschaufel löste sich, da sich diese nach einem Wechsel nicht richtig am Bagger eingeklinkt hatte. Die herunterfallende Baggerschaufel riss ein grosses Loch in die Wasserleitung. Die austretende Wasserfontäne erreichte eine Höhe von über 10 Metern.

Die Monteure der WWZ Hochdorf rückten unmittelbar aus, nachdem die Störungsmeldung eingegangen war. Sie schlossen den Schieber vor dem beschädigten Leitungsstück. Dieses Vorhaben war allerdings nicht ganz einfach, da sich der Schieber unmittelbar neben der mit grosser Wucht austretenden Wasserfontäne befand. Nachdem das hochspritzende Wasser mit dem Bagger abgewiesen wurde, konnte der Schieber um 9.45 Uhr geschlossen werden.

Notwasserversorgung
Nach erfolgter Reparatur der Leitung wurden um 15.15 Uhr alle Kunden der betroffenen 14 Liegenschaften wieder mit Trinkwasser versorgt. Als Überbrückung wurde von der WWZ eine von einem Hydranten eingespeiste Notwasserfassung eingerichtet.

Die Wassermenge betrug ungefähr 90 Kubikmeter und führte nebst einer lokalen Unterspülung der Strasse zu keinen weiteren Schäden.

rem

So schoss das Wasser in die Höhe: