HOCHSCHULE: Fassaden in Horw auf dem Prüfstand

Am Kompe­tenzzentrum Fassaden- und Metallbau der Hochschule Luzern – Technik & Architektur wird am (heutigen) Freitag Europas modernste und grösste Prüfanlage für Fassaden eingeweiht.

Drucken
Teilen
Der sich im Aufbau befindende Prüfstand. (Bild pd)

Der sich im Aufbau befindende Prüfstand. (Bild pd)

Für die Prüfung und Erforschung von Fassaden hat die Hochschule Luzern – Technik & Architektur mit ihrem Kompetenzzentrum Fassaden- und Metallbau (CC FM) einen Prüfstand entwickelt, der mit seiner 2.5 Meter tiefen Prüfkammer und einer 8 Meter x 12 Meter grossen Öffnung gemäss Medienmitteilung Europas grösste und modernste Anlage ist. Das CC FM trägt mit dem Prüfstand den innovativen und rasanten Entwicklungen im Fassadenbau und der steten Einführung von europäischen Normen Rechnung. Ab September 2008 können Unternehmen Fassadenprüfungen individuell sowie nach nationalen und internationalen Normen durchführen, um Schwachstellen bei der Konstruktion rechtzeitig zu analysieren und zu beseitigen.

Zur Einhaltung der Schweizer Produktenorm für Fassaden und zur Erlangung der CE-Kennzeichnung werden am Prüfstand folgende Sicherheitstests durchgeführt: Überprüfung der Luftdurchlässigkeit, Überprüfung Schlagregendichtheit und Überprüfung Widerstand gegen Windlast.

Analyse im hauseigenen Labor
Herstellern, Planern oder Bauherren steht das Kompetenzzentrum Fassaden und Metallbau bei Fragestellungen rund um die Gebäudehülle zur Verfügung. Für konstruktive Glas- und Fassadenbauteile besteht in hauseigenen Labors ein breites Test- und Analyseangebot mit modernsten Instrumenten sowie mobilen Prüfeinheiten. Das Kompetenzzentrum testet, analysiert und forscht abgestimmt auf den Rhythmus der Industrie.

Unter dem Motto «50 Jahre Tech – wo Neugier sich bildet» feiert die Hochschule Luzern – Technik & Architektur 2008 ihr Jubiläum. Während sich die Hochschule in ihren Anfangsjahren darauf konzentrierte, den zentralschweizerischen Ingenieurnachwuchs auszubilden, erfüllt sie heute überregional einen Leistungsauftrag in den vier Bereichen: Aus- und Weiterbildung, anwendungsorientierte Forschung sowie Dienstleistung.

scd