HOCHSCHULE LUZERN: Studierende bearbeiten Projekte für Firmen

An der Hochschule Luzern werden im Rahmen von studentischen Arbeiten konkrete Projekte bearbeitet und Businesspläne erstellt. Das Ganze kostet Unternehmen einen Pappenstiel.

Drucken
Teilen
Eingangsbereich der Hochschule Luzern – Wirtschaft beim Bahnhof Luzern. (Bild pd)

Eingangsbereich der Hochschule Luzern – Wirtschaft beim Bahnhof Luzern. (Bild pd)

«Sie haben eine Geschäftsidee oder stehen vor einer Firmengründung und verfügen noch über kein schriftliches Konzept? Sie möchten eine neue Technologie auf Praxistauglichkeit testen?» Dann biete sich eine Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern an, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Studierende der Fachgebiete Wirtschaft, Technik und Architektur bearbeiten während ihrer Bachelor-Ausbildung Projekte und erstellen Businesspläne im Auftrag von Unternehmen. Dies kann innerhalb von Modulen während des Studiengangs oder als Abschlussarbeit erfolgen.

40 Businesspläne, 75 Diplomarbeiten
Aktuell in den Startlöchern stehen beispielweise die Studierenden der Wirtschaft. Innerhalb des Moduls «Unternehmertum» werden sie im kommenden fünften Semester praxisbezogene Businesspläne erarbeiten. Dafür werden noch Ideen gesucht. Laut Modulleiter Walter Stäuble können Interessierte ihre Geschäftsvorhaben noch bis am 9. September 2009 einreichen. Bis Weihnachten werden die Arbeiten fertiggestellt und den Auftraggebern präsentiert. Im letztjährigen Modul «Unternehmertum» erstellten die Studierenden insgesamt 40 Businesspläne. Nebst Startups hatten auch Firmen verschiedenster Branchen und Grössen Aufträge platziert.

Auch die Gelegenheit, ein Projekt für eine Bachelor-Diplomarbeit in Auftrag zu geben, werde rege genutzt, wie es weiter heisst. So beispielsweise bei der Hochschule Luzern – Technik & Architektur: «Im vergangenen Studienjahr sind bei uns 104 Bachelor-Diplomarbeiten geschrieben worden, 75 davon im Dienste von externen Partnern», sagt Zeno Stössel, der dortige Leiter Wissens- und Technologietransfer.

Win-Win-Situation angestrebt
Firmen lernen potenzielle zukünftige Mitarbeiter kennen und haben die Chance auf unkonventionelle Inputs und Lösungsvorschläge. Dies zu einem Bruchteil der üblichen Kosten. Das Erstellen eines Businessplans und das Bearbeiten eines Projekts im Rahmen der Bachelor-Ausbildung kostet ein Unternehmen rund 500 Franken. Die Studierenden ihrerseits sammeln praktische Erfahrung und machen erste Schritte auf ihrem zukünftigen Arbeitsmarkt.

scd