HOCHSCHULE: Master of Arts in Design vom Bund bewilligt

Am Dienstag bewilligte das Bundesamt für Berufsbildung und Technologie BBT den Master-Studiengang in Design der Hochschule Luzern – Design & Kunst. Interessierte können zwischen den beiden Vertiefungsrichtungen ANIMAGE (Animation und Illustration) und DDPM (Design Driven Product Management) wählen.

Drucken
Teilen
Immer raffinierter: Szene aus dem Animationsfilm «Bee Movie». (Bild pd)

Immer raffinierter: Szene aus dem Animationsfilm «Bee Movie». (Bild pd)

Alle von den Schweizer Fachhochschulen eingegebenen Master-Studiengänge in Design wurden im letzten Jahr zur weiteren Prüfung zurückgestellt. Davon betroffen war auch der Master-Studiengang in Design der Hochschule Luzern. Am Dienstag, 18. März 2008 fällte das Bundesamt für Berufsbildung und Technologie BBT einen positiven Entscheid und genehmigte nach dem Master in Kunst nun auch den Master in Design. Beide Master-Studiengänge der Hochschule Luzern – Design & Kunst starten im September 2008, wie es in einer Medienmitteilung heisst.

Der Master-Studiengang in Design wird in zwei Vertiefungsrichtungen angeboten: Major ANIMAGE (Animation und Illustration) sowie Major DDPM (Design Driven Product Management). Beide Studiengänge richten sich an Fachhochschul- und Bachelor-Absolventen in den Bereichen Design und Kunst.

Vertiefungsrichtung (Major) ANIMAGE (Animation und Illustration)
Das bewegte Bild entwickelt sich durch den Einsatz neuer Technologien zu einem immer wichtigeren Informations- und Ausdrucksmittel. Kindertrickserien, Werbefilme auf Grossbildschirmen oder bewegte Visualisierungen für mobile Applikationen sind aus der Welt der Kommunikation nicht mehr wegzudenken. Und die Entwicklung hin zu neuen Formaten verläuft rasant. Der Major Animage nimmt sich dieser Entwicklung an und verbindet die beiden Disziplinen Animation und Illustration miteinander. Im Zentrum des Studiums steht die Kompetenz, mit Bildern erzählen, erklären und überzeugen zu können.

Vertiefungsrichtung (Major) DDPM (Design Driven Product Management)
Von Luxus und Nachhaltigkeit sowie Customer- und Product-Life-Cycles zu sprechen ist unabdingbar, wenn wir uns mit hoch stehender Gestaltung und einer erfolgreichen Vermarktungsstrategie von Interieur, Mode und Accessoires befassen. Der Major Design Driven Product Management DDPM nimmt sich diesen Vorgaben an und verbindet dabei die beiden Disziplinen Textildesign und Design Management zu einem neuen Studienprofil. Im Major befassen sich die Studierenden mit der gestalterischen Entwicklung, der Produktion, dem Verkauf von Produkten und der Analyse für den Hochpreis-Markt.

scd