Hochwasser in den Kantonen Luzern und Zug

In den Kantonen Luzern und Zug ist es am Donnerstagabend nach heftigen Regenfällen zu Überschwemmungen gekommen. Dutzende Keller wurden überschwemmt. Arg in Mitleidenschaft gezogen wurde der Campingplatz in Meierskappel.

Drucken
Teilen
Kein Durchkommen mehr: Die Bahnstrecke zwischen Zug und Luzern am Donnerstagabend. (Bild: Leser René Meier)

Kein Durchkommen mehr: Die Bahnstrecke zwischen Zug und Luzern am Donnerstagabend. (Bild: Leser René Meier)

Nach Behördenangaben waren besonders das Gebiet östlich der Stadt Luzern und das Gebiet zwischen Rotkreuz und Risch im Kanton Zug betroffen.

In Zugund Rotkreuzmusste die Feuerwehr neben Kellern auch wegen überschwemmten Wohnzimmern und Garagen ausrücken, wie Andreas Sidler, Sprecher der Zuger Polizei auf Anfrage sagte. Sämtliche Feuerwehrleute standen im Einsatz. Gegen 20.30 Uhr kam es zudem auf der A4 zwischen Rotkreuz und der Autobahnausfahrt nach Küssnacht zu einer Kollision zwischen drei Autos. Ein auf der Überholspur fahrender Personenwagen konnte wegen dem Wasser auf der Fahrbahn nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte mit dem Heck seines Vordermanns. Ein dritter Fahrzeuglenker verlor ebenfalls die Herrschaft über sein Fahrzeug und prallte in die Hinterseite des aufgefahrenen Autos. Dabei wurden zwei Personen verletzt und vom Rettungsdienst ins Kantonsspital Luzern gebracht.

Campingplatz 1 Meter unter Wasser

In Meierskappel, wo am Donnerstag das 4-tägige Countryfestival eröffnet wurde, überflutete der Erlibach den Campingplatz. «Der Platz stand zeitweise einen Meter unter Wasser», sagt Gregor Amstutz, Einsatzleiter der Feuerwehr Meierskappel. Personen seien auf dem gut besuchten Campingplatz keine zu Schaden gekommen. Neben Mobiliar haben mehrere Wohnwagen Totalschaden erlitten.

Einer der Betroffenen ist Peter Hodel aus Wollishofen. «Kurz nach 18 Uhr habe ich noch die Würste auf den Grill gelegt», erzählt der langjährige Camper aus Zürich. «Wenn jetzt der Regen kommt, verschiebe ich den Grill unter das Vordach», dachte er noch. Kurz danach habe es wie aus Kübeln gegossen. Minuten später sei der ganze Campingplatz unter Wasser gestanden. «So etwas habe ich noch nie gesehen.» Ob er seinen Wohnwagen, der 80cm tief im Wasser stand, noch gebrauchen könne, wisse er jetzt noch nicht.

Die Wassermassen flossen in Rotkreuz die Waldeggstrasse hinunter und überfluteten mehrere Keller. (Bild: Leserreporter)
54 Bilder
Die Tiefgarage Waldegg in Rotkreuz steht 30cm unter Wasser. (Bild: Feuerwehr Rotkreuz)
Mitten in der Stadt Luzern standen verschiedene Strassen innert wenigen Minuten unter Wasser. (Bild: Leser Felix von Wartburg)
Bild: Leser David Hunziker
Bild: Leser David Hunziker
Die Rohrer-Garage in Meierskappel ist überschwemmt. (Bild: Remo Nägeli / Neue LZ)
Die Rohrer-Garage in Meierskappel ist überschwemmt. (Bild: Remo Nägeli / Neue LZ)
Überschwemmter Campingplatz in Meierskappel (Bild: Leser)
Überschwemmter Campingplatz in Meierskappel (Bild: Remo Nägeli / Neue LZ)
Eine Front bringt starken Regen über Luzern. (Bild: Keystone)
Mitarbeiter der Stadt Luzern pumpen Schächte aus. (Bild: Keystone)
Heftiger Regen auf der A2 bei Stans. (Bild: Keystone)
Der Bach beim Campingplatz in Meierskappel ist am Abend des 07.06.2012 über die Ufer getreten und hat den Campingplatz überschwemt. (Bild: Remo Nägeli / Neue LZ)
Das Wasser hat auf dem Campingplatz zum Teil massiven Schaden angerichtet. (Bild: Remo Nägeli / Neue LZ)
Der Bach beim Campingplatz in Meierskappel ist am Abend des 07.06.2012 über die Ufer getreten und hat den Campingplatz überschwemt. (Bild: Remo Nägeli / Neue LZ)
Der Bach beim Campingplatz in Meierskappel ist am Abend des 07.06.2012 über die Ufer getreten und hat den Campingplatz überschwemt. (Bild: Remo Nägeli / Neue LZ)
Der Stand des 'abendlichen Hochwassers' ist hier sichtbar. (Bild: Remo Nägeli / Neue LZ)
Das Wasser hat auf dem Campingplatz zum Teil massiven Schaden angerichtet. (Bild: Remo Nägeli / Neue LZ)
Auf dem Campingplatz fand ein Country-Fest statt. (Bild: Remo Nägeli / Neue LZ)
Auf dem Campingplatz fand ein Country-Fest statt. (Bild: Remo Nägeli / Neue LZ)
Anstehende Arbeiten nach der grossen Flut. (Bild: Remo Nägeli / Neue LZ)
Auf dem Campingplatz fand ein Country-Fest statt. (Bild: Remo Nägeli / Neue LZ)
Der Schwarzenbach in Allenwinden trat über die Ufer. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
Der Schwarzenbach hat einen Teil der Strasse in Allenwinden mitgerissen. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
Kulturland wird zum See, aufgenommen in Allenwinden. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
Im Schuhladen Reno in Root ist es zu einem Wasserschaden gekommen. (Bild: Remo Nägeli / Neue LZ)
Im Schuhladen Reno in Root ist es zu einem Wasserschaden gekommen. (Bild: Remo Nägeli / Neue LZ)
Im Schuhladen Reno in Root ist es zu einem Wasserschaden gekommen. (Bild: Remo Nägeli / Neue LZ)
Im Schuhladen Reno in Root ist es zu einem Wasserschaden gekommen. (Bild: Remo Nägeli / Neue LZ)
Wolken (Bild: Leserin Dana Lussi)
Tauchpumpe in einem Schacht in Oberwil (Bild: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug)
Geschiebesammler beim Zuger Chämistallbach (Bild: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug)
In Baar wurden mit Sandsäcken Sperren errichtet,  um zu verhindern, dass Wasser in Gebäude eindringt. (Bild: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug)
Geöffneter Gullyschacht in Oberwil (Bild: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug)
Geröll auf der Blasenbergstrasse in Zug. (Bild: FFZ)
Campingplatz Meierskappel: Mehrere Wohnwagen erlitten Totalschaden. (Bild: René Meier / Luzernerzeitung.ch)
Der Erlibach sucht sich seinen eigenen Weg durch den Campingplatz. (Bild: René Meier / Luzernerzeitung.ch)
Wie hoch das Wasser stand, lässt der Wohnwagen erahnen. (Bild: René Meier / Luzernerzeitung.ch)
Die Feuerwehr Meierskappel muss das Wasser absaugen, bevor der nächste Regen kommt. (Bild: René Meier / Luzernerzeitung.ch)
Das Auto erlitt Totalschaden. (Bild: René Meier / Luzernerzeitung.ch)
Wasser soweit das Auge reicht: Auch nach Mitternacht ist die Feuerwehr noch mit Abpumpen beschäftigt. (Bild: René Meier / Luzernerzeitung.ch)
Viele Camper waren extra wegen dem Countryfestival angereist. (Bild: René Meier / Luzernerzeitung.ch)
Das Festival hatte am Donnerstag begonnen. (Bild: René Meier / Luzernerzeitung.ch)
Die Parkgarage des Schultrakts Waldegg in Rotkreuz steht 30 Zentimeter unter Wasser. Offenbar stehen auch noch Autos in der Garage. (Bild: René Meier / Luzernerzeitung.ch)
Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug hilft in Rotkreuz aus: Sie pumpt das Wasser aus der Parkgarage auf die Strasse. (Bild: René Meier / Luzernerzeitung.ch)
Murgang auf die Kantonsstrasse beim Bahnhof Gisikon-Root. (Bild: René Meier / Luzernerzeitung.ch)
Schwere Geräte kommen zum Einsatz. (Bild: René Meier / Luzernerzeitung.ch)
Nicht nur vor dem Gasthof Tell in Gisikon ist die Kanalisation verstopft... (Bild: René Meier / Luzernerzeitung.ch)
Auch die Unterführung steht unter Wasser. (Bild: René Meier / Luzernerzeitung.ch)
Der Sportpark in Rotkreuz steht bis 30cm unter Wasser. (Bild: Leser Christian Zürcher)
Betroffen vom Hochwasser ist auch die Halle selber. (Bild: Leser Christian Zürcher)
Der Sportpark in Rotkreuz steht bis 30cm unter Wasser. (Bild: Leser Christian Zürcher)
Der Sportpark in Rotkreuz steht bis 30cm unter Wasser. (Bild: Leser Christian Zürcher)
Die Bahnstrecke war zwischen Zug und Luzern (hier vor Rotkreuz) für mehrere Stunden unterbrochen. (Bild: Leser René Meier)

Die Wassermassen flossen in Rotkreuz die Waldeggstrasse hinunter und überfluteten mehrere Keller. (Bild: Leserreporter)

Bahnunterbruch zwischen Luzern und Zug

Wegen des Hochwassers wurde auch die Bahnstrecke zwischen Rotkreuzund Hünenberg Chämleten unterbrochen, wie die SBB mitteilten. Vom Streckenunterbruch betroffen waren die Fernverkehrszüge zwischen Zürich und Luzern und von Zürich ins Tessin sowie die S-Bahnzüge in der Region. Der Unterbruch war kurz vor Betriebsschluss behoben. Ein Busersatz war organisiert.

Keller auch in Luzern unter Wasser

Heftige Regenfälle überschwemmten am Donnerstagabend auch Keller östlich derStadt Luzern. Im Einsatz standen 120 Feuerwehrleute von acht verschiedenen Feuerwehren, wie Andreas Schmid vom Feuerwehrinspektorat sagte.

Der starke Regen ging zwischen 19.30 und 20 Uhr nieder und betraf am Rand die Stadt Luzern sowie vor allem Emmen, Gisikon und Honau. Allein in Emmen wurden 25 Keller überschwemmt. Neben der Strasse Gisikon-Honau war auch die Kantonsstrasse zwischen Gisikon und Rotkreuz im Bereich des Gasthofs Tell gesperrt. Murgänge verschütteten die Strasse. Geröll verstopfte die Kanalisation.

Tagsüber war es am Donnerstag in der ganzen Schweiz schwül gewesen. Am Abend kam es dann auf der Alpennordseite zu Gewittern mit kräftigen Böen und zum Teil heftigen Regengüssen, wie der Wetterdienst meteomedia in einer Mitteilung schrieb. Der Wetterdienst hatte für die Region zwischen Thunersee, Vierwaldstättersee und Sempachersee eine Unwetterwarnung herausgegeben.

rem/sda

Werden Sie Leserreporter!

Haben Sie das Hochwasser fotografiert oder Beobachtungen gemacht? Oder sind Sie selber betroffen? Schicken Sie uns ihre Beobachtungen auf redaktion.online@luzernerzeitung.ch