HOCKENHEIM: Luzerner Rennwagen erreicht Top-5-Platz

Der erste Schweizer Rennwagen mit Elektroantrieb fährt in der Weltspitze mit. Der Bolide holte zwei Top-5-Platzierungen und diverse Auszeichnungen.

Drucken
Teilen
Das Elektro-Fahrzeug «furka» auf einer Teststrecke. (Bild pd)

Das Elektro-Fahrzeug «furka» auf einer Teststrecke. (Bild pd)

Im österreichischen Melk erreichte das Team der ETH Zürich und der Hochschule Luzern in einem Feld von 24 Verbrenner- und vier Elektrofahrzeugen den fünften Schlussrang. Im deutschen Hockheim gewann das Schweizer Team den Award für das beste technische Konzept. Im Rennen fuhr der Rennwagen auf den fünften Schlussrang – trotz einer Panne. Bei den drei wichtigsten europäischen Formula Student Rennveranstaltungen konnten insgesamt sechs Auszeichnungen fürs Engineering Design ergattert werden.

Studenten der ETH Zürich und der Hochschule Luzern haben den ersten rein elektrisch angetriebenen Rennboliden entwickelt. Er beschleunigt in 3,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

rem

Das Rennen in Silverstone: