Hohe Auszichnung für SPZ-Chirurgen

Der im Schweizer Paraplegiker-Zentrum (SPZ) Nottwil tätige Handchirurg Jan Fridén hat den Kappa-Delta-Preis der American Academy of Orthopeadic Surgeons (AAOS) und der Orthopaedic Research Society (ORS) erhalten. Die Auszeichnung gilt als wichtigste in orthopädischer Chirurgie

Drucken
Teilen
Jan Fridén. (Bild: PD)

Jan Fridén. (Bild: PD)

Jan Fridén. (Bild: PD)

Jan Fridén. (Bild: PD)

«Diesen Preis, eine Art Nobel-Preis für Forschung auf dem Gebiet der Orthopädie, kann man nur einmal erhalten. Und damit rechnet keiner. Umso mehr freue ich mich darüber», wird Jan Fridén in einer Medienmitteilung vom Freitag zitiert. Die Auszeichnung, die in diversen Disziplinen der Orthopädie vergeben wird, belohnt ausserordentliches Engagement von Fridén und seinen aus den USA stammenden Kollegen Rick Lieber und Sam Ward während mehr als zwei Jahrzehnten.

Gemeinsam haben sie intensiv geforscht, Erkenntnisse gesammelt, analysiert sowie Mittel und Methoden für Verbesserungen auf dem Gebiet der Handchirurgie aufgezeigt. Zusammengefasst und weitergegeben wurden diese einerseits in rund 70 umfangreichen Beiträgen für medizinisch-wissenschaftliche Publikationen, anderseits in Vorträgen bei Fachtagungen. Bei einer solchen in Chicago (USA) findet am 19. März auch die offizielle Preis-übergabe statt

pd/zim