HOHENRAIN: Mord in Hohenrain: Zwei Luzerner in U-Haft

Ein 24-jähriger Landwirtschafts­praktikant aus Brasilien ist in der Nacht auf Samstag in Hohenrain auf offener Strasse erstochen worden. Zwei Verdächtige sind seit Samstagabend in Untersu­chungshaft.

Drucken
Teilen
Der Tatort an der Strasse vor Hohenrain. (Bild Roger Zbinden/ Neue LZ)

Der Tatort an der Strasse vor Hohenrain. (Bild Roger Zbinden/ Neue LZ)

Der Brasilianer hatte vor der Bluttat mit einem Landsmann ein Barfestival in Hochdorf besucht. Er arbeitete offenbar als Praktikant auf einem Bauernhof in der Region.

Der 24-jährige Brasilianer und sein drei Jahre jüngerer Landsmann feierten laut Polizei am Seetaler Barfestival in der Hochdorfer Zanolla-Halle bis in die frühen Morgenstunden. Darauf verliessen sie das Fest mit dem Velo. Beim Anstieg in Richtung Hohenrain schoben sie die Velos neben sich her, als es um 02.45 Uhr kurz vor dem Dorfeingang zu einer Auseinandersetzung kam. In deren Verlauf erlitt der 24-jährige eine tödliche Stichverletzung.

Ein Dutzend Hinweise aus der Bevölkerung
Nach der Bluttat wurde nach drei Männern im Alter zwischen 17 und 25 Jahren gefahndet. Auf einen Zeugenaufruf hin gingen rund ein Dutzend Hinweise ein.

Wie die Luzerner Kantonspolizei am Sonntagnachmittag mitteilte, wurden bereits gestern Samstagabend zwei im Kanton Luzern wohnhafte Männer in Untersuchungshaft genommen. Nähere Angaben wurden aus ermittlungstaktischen Gründen nicht gemacht.

Kam es bereits beim Festival zum Streit?
Ob sie am tödlichen Streit beteiligt waren, wird abgeklärt. Die Polizei suchte weiterhin Zeugen und ist auch im Besitz von Bildmaterial vom Barfestival, das ausgewertet wird, wie Polizeisprecher Urs Wigger auf Anfrage sagte. Es wurde nicht ausgeschlossen, dass es bereits am Fest zu einem Streit gekommen sein könnte.

Polizei sucht weitere Zeugen
Die Kantonspolizei sucht weiterhin Personen, welche Hinweise zum Tatablauf, Tathergang oder zur mutmasslichen Täterschaft geben können. Diese werden gebeten sich bei der Kantonspolizei Luzern unter der Telefonnummer 041 248 81 17 zu melden.

ap/get