Homosexuelle wählen neues «Sprachrohr»

Er repräsentiert in diesem Jahr die Schweizer Gay-Szene: Stephan Bitterlin. Er wurde am Samstagabend im La Fourmi in Luzern zum neuen «Mister Gay» gewählt.

Drucken
Teilen
Mister Gay 2011: Stephan Bitterlin. (Bild: PD)

Mister Gay 2011: Stephan Bitterlin. (Bild: PD)

Stephan Bitterlin aus Zürich ist «Mister Gay 2011». Der 41-Jährige wurde gestern Abend im Theater La Fourmi in Luzern gekürt. An der Wahl war einerseits eine Jury beteiligt, andererseits konnten die rund 400 Personen im Publikum während der Show per SMS abstimmen. Bereits im Vorfeld hatte es auf der Mister-Gay-Webseite ein SMS-Voting gegeben. Das Resultat war dann eine Mischrechnung aus den drei Wahlkomponenten.

Oliver Eschler, Veranstalter der Mister-Gay-Wahl, ist zufrieden mit der Entscheidung der Jury und des Publikums: «Stephan ist sehr unkompliziert und freundlich, er wird bestimmt ein guter Botschafter für die Homosexuellenszene sein.» Genau darauf nämlich komme es an. «Anders als bei klassischen Miss- oder Misterwahlen geht es bei uns nicht in erster Linie um Schönheit, sondern darum, einen möglichst sympathischen, passenden Repräsentanten für die schwule und lesbische Minderheit in der Schweiz zu finden», sagt Eschler.

Der neue Mister Gay wird während eines Jahres modeln und an verschiedenen nationalen Events teilnehmen. Mit seinem Titel ist er eine Art «Sprachrohr» für die Homosexuellen in der Schweiz.

pi/bep