Hooligans: Luzern stützt Verschärfung

Bewilligungspflicht für Fussballspiele und die Polizei diktiert die Auflagen: Noch vor dem Sommer soll der Kantonsrat über schärfere Hooligan-Regeln abstimmen.

Drucken
Teilen
20. November: GC-Fans zünden Pyros beim Spiel zwischen dem FC Luzern und den Grasshoppers in der Swissporarena. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

20. November: GC-Fans zünden Pyros beim Spiel zwischen dem FC Luzern und den Grasshoppers in der Swissporarena. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Die Polizeidirektoren der Kantone wollen Fussball- und Eishockeyclubs entmachten, um rigoroser gegen Gewalttäter in und um Stadien vorzugehen – bereits auf die kommende Saison hin. Dazu soll das Hooligan-Konkordat verschärft und eine Bewilligungspflicht für Spiele der obersten Liga eingeführt werden. Auch in Luzern steht der Regierungsrat grundsätzlich hinter dem Anliegen.

Und der Kantonsrat soll noch vor den Sommerferien entscheiden. Neu sollen den Clubs Auflagen gemacht werden können: Etwa Identitätskontrollen, Sitzplatzpflicht oder Alkoholverbote.

Thomas Oswald

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.