Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Horte werden Teil der Schule

Ab dem nächsten Schuljahr übernimmt die Volksschule Kriens die Betreuung der Schülerhorte vom Gemeinnützigen Frauenverein. Der Einwohnerrat hat gestern den entsprechenden Bericht und Antrag nach hart geführter Diskussion mit 18 zu 10 Stimmen angenommen. SVP und FDP waren mehrheitlich dagegen, CVP, SP und Grüne dafür. Überwiesen wurde zudem ein Antrag, der verlangt, dass der Gemeinderat 2021 einen Wirkungsbericht zur Kinderbetreuung vorlegt.

Zur Erinnerung: Aufgrund von Meinungsverschiedenheiten und der Aussicht, dass die Gemeinde die Horte mittelfristig ohnehin selbst betreiben will, hatte der Frauenverein entschieden, die Zusammenarbeit mit der Gemeinde per Sommer 2018 zu beenden. Deswegen musste schnell eine neue Lösung gefunden werden (Ausgabe vom 13. Februar). Das sorgte bei allen Parteien für Unmut. Der Einwohnerrat werde vor vollendete Tatsachen gestellt, lautete die Kritik. SVP und FDP bemängelten ausserdem, dass ein privates Angebot «verstaatlicht» werde, wie Erwin Schwarz (FDP) sagte. Auch die Grünen waren unzufrieden, stimmten jedoch «widerwillig» zu, so Bruno Bienz. Dies, weil es sonst keine Nachfolgelösung für die Betreuung gegeben hätte.

Bildungsvorsteherin Judith Luthiger (SP) räumte ein, dass der Gemeinderat den Zeitaufwand für die Überprüfung der Betreuungsstrukturen unterschätzt hatte. Die zuständige Kommission sei jedoch stets informiert gewesen. (std)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.