HORW: Angetrunken und unter Drogen Unfall gebaut

In der Nacht vom Freitag auf Samstag hat eine 23-jährige Autofahrerin auf der Autobahn A2 einen Selbstunfall gebaut. Die Frau war alkoholisiert und stand unter Drogeneinfluss.

Merken
Drucken
Teilen
Nach dem Unfall war das Auto nicht mehr zu gebrauchen. (Bild: Luzerner Staatsanwaltschaft)

Nach dem Unfall war das Auto nicht mehr zu gebrauchen. (Bild: Luzerner Staatsanwaltschaft)

Der Unfall ereignete sich am frühen Samstagmorgen gegen 4.30 Uhr auf der Autobahn A2 zwischen der Einfahrt Hergiswil und dem Spier-Tunnel. Die 23-jährige Schweizerin fuhr mit 0.83 Promille und mutmasslich unter Drogeneinfluss in Richtung Norden. Der Drogenschnelltest verlief gemäss der Luzerner Staatsanwaltschaft positiv.

Als sie während der Fahrt an ihrem Handy herumspielte, verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Das Auto der jungen Frau geriet ins Schleudern und kollidierte mit der Leitplanke. Die Unfallfahrerin erlitt leichte Verletzungen und wurde zur Kontrolle ins Spital gebracht.

Das Auto war nur noch Schrott. Während den Reinigungsarbeiten musste eine Fahrspur der Autobahn vorübergehend gesperrt werden.

pd/nop