HORW: Aus Rebberg Rosenau soll ein Weingut werden

Die Anbaufläche des Rebbergs Rosenau auf der Horwer Halbinsel ist in den letzten Jahren stetig gewachsen. Jetzt soll ein Gebäude für Degustationen gebaut werden. Das Gesuch liegt ab Mitte Juni auf.

Merken
Drucken
Teilen
So soll das Betriebsgebäude dereinst aussehen. (Visualisierung pd)

So soll das Betriebsgebäude dereinst aussehen. (Visualisierung pd)

Seit 1981 produziert Toni Ottiger auf dem Weingut Rosenau in Horw. Wie es in einer Mitteilung der Gemeinde heisst, hat er die Rebbaufläche und damit auch das Weinangebot stetig auf sieben Hektaren Fläche erweitert.

Nun möchte Ottiger laut Mitteilung beim Rebberg ein Betriebsgebäude errichten. Darin sollen die Rebbergbewirtschaftung, die Weinkelterung und –abfüllung sowie der Vertrieb konzentriert werden. Ausserdem soll das Gebäude auch als Degustationslokal dienen und Einblicke in die Arbeit eines Winzers ermöglichen.

Teilausbau der Bergstrasse
Zum Betriebsgebäude gehört auch eine Wohnung. Das Haus würde in einer «landschaftlich sensiblen Zone» gebaut, heisst es in der Mitteilung weiter. Daher musste das ursprüngliche Baugesuch redimensioniert werden.

Zusammen mit dem Baugesuch wird der Teilausbau der Bergstrasse öffentlich aufgelegt. Der Einmündungsbereich der Seestrasse soll vergrössert und damit der Besucherverkehr über Kastanienbaum geleitet werden. Das Baugesuch wird ab Mitte Juni während 30 Tagen öffentlich aufliegen. Einsichtnahme beim Baudepartement der Gemeinde Horw.

ana