HORW: Bald gibt es Hostien erst ein Jahr später

Bislang schritten die Horwer Kinder in der zweiten Klasse zur Erstkommunion. Das sei zu früh, findet die Pfarrei und reagiert jetzt.

Drucken
Teilen
Erstkommunion in der Pfarrkirche Altishofen. (Bild Adrian Stähli/Neue LZ)

Erstkommunion in der Pfarrkirche Altishofen. (Bild Adrian Stähli/Neue LZ)

Ab 2011 sollen in Horw erst die Drittklässler den Weissen Sonntag feiern. Bislang fand die Erstkommunion schon in der zweiten Primarstufe statt.

Wieso die Pfarrei nun das Alter für die Kommunion anhebt, erklärt die Horwer Katechetin Bernadette Hagmann. «Der Graben zwischen den Kindern ist gross. Einige Kinder haben viele religiöse Erfahrungen gemacht, die anderen so gut wie gar keine.» Deshalb brauche man mehr Zeit für die Glaubensvermittlung, sagt Hagmann, die katholischen Religionsunterricht erteilt.

Kinder werden immer jünger
Zudem seien in den letzten Jahren die Kinder immer früher eingeschult worden. Das habe dazu geführt, dass die Schüler heute rund ein halbes Jahr jünger seien, wenn sie im Rahmen der Erstkommunion die Hostie in Empfang nehmen.

«Es ist darum richtig, dass die Kommunion ein Jahr später stattfindet, im Alter von neun bis zehn Jahren», so die Katechetin. «Dann verfügen die Kinder über die nötige geistige Reife und sind bereit für die Erstkommunion.»

Noémie Schafroth

Mehr zum Thema lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung.