Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

HORW: Das alte Pfarrhaus ist saniert

Nach 10-monatiger Bauzeit ist das alte Haus zwischen Merkurkreisel und Pfarrkirche jetzt saniert. Die katholische Kirchgemeinde gab dafür rund 1,8 Millionen Franken aus.
Ab 1. Juli ist das alte Pfarrhaus in Horw bezugsbereit. (Bild: pd)

Ab 1. Juli ist das alte Pfarrhaus in Horw bezugsbereit. (Bild: pd)

Der Tag der offenen Tür am 31. Mai im alten Pfarrhaus lockte viele Menschen an. Jetzt ist es vollbracht: Nachdem die Kirchgemeindeversammlung im Mai 2014 dem Sonderkredit und der Darlehensaufnahme zugestimmt hatte, wurde die Sanierung des alten Pfarrhauses jetzt abgeschlossen. Die Baukommission nahm als Referenz für die Sanierung den Zustand vor rund 165 Jahren. Die Untersuchung der Hölzer ergab, dass die Bäume 1849 gefällt wurden und eine "Luzerner Zeitung", die als Winddichtung gebraucht wurde, datiert von 1850.

Wo möglich wurden die alten Dachbalken sichtbar erhalten. Sie stehen heute neben neuem Holz und weiteren Materialien, die sich auch farblich unterscheiden. Auch die frühere Kassettendecke oder die Holzwände im 2. Stock wurden belassen. Bei der Farbgebung der Holzschindeln der Aussenfassade hat man sich an Pfarrhäusern aus damaliger Zeit orientiert. Die Sanierung hat knapp zwei Millionen Franken gekostet.

Nachdem die letzten Arbeiten in den nächsten Tagen abgeschlossen sind und der Garten gestaltet ist, werden ab dem 1. Juli die beiden Wohnungen vermietet.

pd/nez

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.