HORW: Die Säge kreischt – die Dorflinde ist weg

Das letzte Stündlein der Horwer Dorflinde am Kirchweg hat geschlagen. Der hundertjährige Baum wurde am Dienstag gefällt.

Merken
Drucken
Teilen
Die 100-jährige Horwer Dorflinde wurde von Urs Waldispühl gefällt. (Bild Ruth Tischler/Neue LZ)

Die 100-jährige Horwer Dorflinde wurde von Urs Waldispühl gefällt. (Bild Ruth Tischler/Neue LZ)

Die Motorsäge kreischt, Holzspäne fliegen durch die Luft. Innert weniger Augenblicke ist der erste dicke Ast der uralten Horwer Dorflinde abgesägt.

Mit einem grossen Pneukran wird er an einem Seil befestigt aus der Krone gehoben. Baumpfleger Urs Waldispühl klettert flink wie ein Wiesel mit Steigeisen und an einem Seil gesichert zum nächsten Ast.

Die Passanten bleiben an diesem Dienstagnachmittag auf den Trottoirs stehen. Einige machen letzte Fotos vom Baum, der mitten auf der Kreuzung wächst. «Schade darum», sagt ein Mann. «Ach, der stand doch immer im Weg», findet ein anderer.

Der Baum war faul
Pilz- und Fäulnisbefall sind der Dorflinde zum Verhängnis geworden. Erst nachdem alle Hauptäste und die Krone abgesägt sind, zeigt sich, wie schlimm es um den rund hundertjährigen Baum steht.

Der Stamm ist im Innern völlig zerfressen. Nur ein schmaler Streifen ist vom Pilz noch verschont geblieben. «Da hätte man gar nichts mehr machen können», sagt Christoph Bünter, Förster der Korporation Horw, die im Auftrag der Gemeinde die Arbeiten durchführt.

Ein Risiko für Menschen
«Wir mussten die Linde aufgrund der Sicherheit fällen lassen», erklärt Bauchefin Manuela Bernasconi. Wenn der Baum voll im Laub stünde, sei die Verantwortung nicht mehr zu tragen. «Wir haben mehrere Gutachten machen lassen.

Der Baum wäre bei starken Regenfällen oder Wind ein zu grosses Risiko für die Passanten geworden.» Jetzt sind ein Verkehrsplanungsbüro und ein Landschaftsarchitekt daran, zwei Varianten auszuarbeiten, wie die Kreuzung Kirchweg–Neumattstrasse künftig aussehen soll.

Susanne Balli

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.

Die ca. 100 jährige, kranke Dorflinde in Horw wurde am Dienstag 29. April 2008 durch Urs Waldispühl gefällt. Neue Lz/Ruth Tischler

Die ca. 100 jährige, kranke Dorflinde in Horw wurde am Dienstag 29. April 2008 durch Urs Waldispühl gefällt. Neue Lz/Ruth Tischler

Die Horwer Dorflinde vor dem Fall. (Bild Ruth Tischler/Neue LZ)