Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HORW: Die Ursache der Zugentgleisung in Horw ist geklärt

Im Juni 2016 entgleiste in Horw ein Zug der Zentralbahn. Nun liegt der Schlussbericht der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) vor.
Die ersten beiden Personenwagen sind mit den gegenüberliegenden Laufdrehgestellen entgleist (Pfeile). (Bild: pd)

Die ersten beiden Personenwagen sind mit den gegenüberliegenden Laufdrehgestellen entgleist (Pfeile). (Bild: pd)

Am 5. Juni 2016, 18.14 Uhr, entgleisten bei der Durchfahrt in Horw die vorderen zwei Wagen eines Zuges der Zentralbahn. Es gab erheblichen Sachschaden an Fahrzeugen und Infrastruktur. Verletzt wurde niemand.

Gemäss dem nun veröffentlichten Schlussbericht der der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) ist die Entgleisung darauf zurückzuführen, dass sich das Bremszahnrad im hinteren Laufdrehgestell des ersten Panoramawagens soweit absenkte, bis es bei einer Gleisdurchschneidung anstiess und das Laufdrehgestell aus den Schienen hebelte. Das Bremszahnrad senkte sich, weil die Befestigungsschrauben der Halterung nicht angezogen waren und sich in der Folge durch die auftretenden Vibrationen während der Fahrten nach und nach gelockert und vollständig herausgedreht hatten.

Aus dem Schlussbericht geht weiter hervor, dass bei der Instandhaltung des betroffenen Reisezugwagens ein individueller Montagefehler nicht erkannt worden ist.

pd/zim

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.