Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HORW: Gemeinde will Kindergarten-Pavillon verschenken

Die Gemeinde Horw ist in Spendierlaune. Gemäss einem Facebook-Eintrag gibt sie einen Kindergarten-Pavillon der Schulanlage Kastanienbaum gratis ab.
Gratis abzugeben: Der Kindergarten-Pavillon der Schulanlage Kastanienbaum. (Bild: PD/Gemeinde Horw)

Gratis abzugeben: Der Kindergarten-Pavillon der Schulanlage Kastanienbaum. (Bild: PD/Gemeinde Horw)

Nein, dies ist kein verfrühter 1.-April-Scherz: Die Gemeinde Horw ist tatsächlich in Spendierlaune. Gemäss einem Facebook-Eintrag gibt sie einen Kindergarten-Pavillon der Schulanlage Kastanienbaum gratis ab. Er ist 14 Meter lang, 10 Meter breit und 3,7 Meter hoch.

Momentan ist das Gebäude noch in Gebrauch, doch nur noch bis Ende Juni. Denn ab dann wird die ganze Schulanlage Kastanienbaum während eines Jahres saniert und erweitert. Die Kindergärtler und Schüler besuchen den Unterricht vorübergehend in der Villa Krämerstein und in den Palazzine im Dorfkern (wir berichteten).

Den Pavillon braucht die Gemeinde danach nicht mehr für den Kindergarten. «Auch sonst haben wir gemeindeintern keine Verwendung, deshalb verschenken wir das Gebäude», sagt der zuständige Gemeinderat Robert Odermatt (SVP). Der Pavillon war von der Gemeinde 1999 erstellt worden. Er hat damals mehr als 100 000 Franken gekostet.

Ganz gratis ist es dann doch nicht

Allerdings: Wer ihn haben will, muss den Abbau bezahlen. Zwar wurde das Gebäude in Leichtbauweise, mit Holzelementen, erstellt. Trotzdem schätzt Odermatt die Abbaukosten auf 15000 bis 20000 Franken. «Man muss die ganze Erschliessung, etwa die Wasserleitungen, trennen», sagt er und fügt an: «Dafür gibt es einen Pavillon gratis – inklusive allem Festmontierten wie beispielsweise Toiletten oder Lavabo.» Was vom Innenleben genau übernommen werden darf, müsse man noch genau definieren. So oder so sei es eine «Win-Win-Situation» für alle Beteiligten: «Der neue Besitzer hat keine Anschaffungs- und wir keine Abbaukosten», sagt Odermatt. Bleibt noch das eher knapp bemessene Zeitfenster: Anfang Juli muss der Pavillon innert weniger Tagen weichen, weil danach die Bauarbeiten beginnen.

Es hätten sich bereits einige Interessenten gemeldet: «Darunter auch eine Gemeinde aus dem Kanton Luzern.» In den kommenden Tagen finden erste Besichtigungen statt. Odermatt betont: «Sollten mehrere Interessenten zusagen, so hätten natürlich Horwer Bürger Vorrang.» Der Kindergarten-Pavillon Kastanienbaum ist nicht der einzige, der frei wird: Auch jener in der Stirnrüti zählt dazu (Ausgabe vom Dienstag). «Hier prüfen wir aber eine Weiterverwendung.» Es handle sich um ein anderes Modell, das in Horw an mehreren Orten verwendet werde. «Der Stirnrüti-Pavillon ist in einem guten Zustand und eventuell können wir damit einen älteren Pavillon ersetzen.»

Roman Hodel

roman.hodel@luzernerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.