HORW: Hochhaus-Lift steht still – 105 Tage lang

In einem Horwer Hochhaus ging über drei Monate lang der Lift nicht mehr – zum Ärger der älteren Bewohner.

Drucken
Teilen
Das Hochhaus an der Bifangstrasse in Horw. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Das Hochhaus an der Bifangstrasse in Horw. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Leo Käch (77) und seine Lebensgefährtin Therese Schaller (83) haben schwere Monate hinter sich. Vom 6. Juni bis 18. September ist der Lift an der Bifangstrasse in Horw stillgestanden. Die beiden wohnen im 10. Stock des Hauses. 140 Stufen sind es bis zu ihrer Wohnung. Der 77-Jährige Käch hat nicht nur für sich und seine Lebensgefährtin, sondern auch für die Nachbarn die Einkäufe 105 Tage lang die Stufen hochgeschleppt.

Wieso aber hat die Hausverwaltung, die Lubag AG, Luzern, den Lift nicht früher wieder in Stand gestellt? Gegenüber dem «SonntagsBlick» sagte Lubag-Geschäftsführerin Rita Pfenniger: «Wir haben alles getan, was in unserer Macht stand.»

Als Wiedergutmachung für den Liftausfall hat die Lubag den Bewohnern bereits im Juli eine «angemessene Mietzinsentschädigung» versprochen. Bis heute hat aber noch kein Bewohner darüber Bescheid erhalten.

Barbara Inglin und Benno Mattli

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung.