HORW: Horw erbt mehrere hunderttausend Franken

Der Horwer Kulturbatzen wird aufgestockt. Die Gemeinde Horw erbt von einer verstorbenen Horwerin mehrere hunderttausend Franken.

Drucken
Teilen
Horw erbt unerwartet viel Geld für die Kultur. (Symbolbild Manuela Jans/Neue LZ)

Horw erbt unerwartet viel Geld für die Kultur. (Symbolbild Manuela Jans/Neue LZ)

Die Kultur in der Gemeinde Horw erhält Geld aus einer Erbschaft. Wie die Gemeinde mitteilt, habe die – im Frühling ohne Nachkommen verstorbene – Horwerin Iris Reinert-Schätti die Einwohnergemeinde Horw als Erbin eingesetzt.

In der Zwischenzeit hat die Gemeinde die Erbschaft angetreten und muss gemäss Testament das Stockwerkeigentum veräussern. Da der Verkauf noch nicht vollzogen sei, könne die Höhe der Erbschaft noch nicht genau beziffert werden. Laut Mitteilung werde es sich aber «um eine respektable Summe von mehreren hunderttausend Franken handeln».

Genaue Verwendung wird abgeklärt
Die Erbschaft ist mit der Auflage verbunden, die ganze Summe für den Horwer Kulturbatzen zu verwenden. Dazu habe der Gemeinderat der Kunst- und Kulturkommission den Auftrag erteilt, Vorschläge für die Verwendung (Höhe Preisgeld, Rahmen für die Verleihung, Regelung) zu erarbeiten, heisst es in der Mitteilung weiter.

Der Horwer Kulturbatzen wird jährlich für herausragende Leistungen für den Horwer Kulturraum vergeben. Je nach Situation wird er als Anerkennungs- oder Förderpreis verliehen. Die Preissumme betrug bisher 5000 Franken.

ana