HORW: Internationale Schule soll Darlehen bekommen

Die zuständige Kommission des Kantonsrats hat einem Zwei-Millionen-Darlehen für die «International School of Zug and Luzern» zugestimmt. Eine solche Schule sei ein gewichtiger Standortvorteil.

Drucken
Teilen
Die International School of Luzern will aus der Villa Krämerstein ausziehen. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Die International School of Luzern will aus der Villa Krämerstein ausziehen. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Bei diesem Nachtragskredit handle es sich um ein Darlehen an die «International School of Zug and Luzern» (ISZL), das für den Kauf und Umbau eines Schulgebäudes im Kanton Luzern eingesetzt werden soll, teil die Staatskanzlei Luzern mit. Mit dem Darlehen anerkenne die Kommission Wirtschaft und Abgaben (WAK) die grosse volkswirtschaftliche Bedeutung der ISZL für den Bildungs- und Wirtschaftsstandort.

Neues Gebäude gesucht
Am Standort Kastanienbaum in Luzern werden Kinder im Vorschulalter bis zur 5. Klasse unterrichtet. Der Mietvertrag an diesem Standort läuft 2012 aus. Als Alternative hat die ISZL das «Gewerbehaus Regena» in Ebikon in Aussicht genommen. Die Liegenschaft lasse bei Bedarf einen Ausbau der Schule zu. Falls diese Liegenschaft bis zur Darlehensauszahlung immer noch zum Kauf angeboten wird, will die ISZL diese erwerben. Falls dies nicht mehr der Fall wäre, würde die Suche nach einer geeigneten Liegenschaft im Kanton Luzern fortgesetzt.

Wichtiger Standortfaktor für Luzern
Das Angebot einer internationalen Schule gewinne bei der Ansiedlung und beim Ausbau bestehender Firmen mit internationaler Ausrichtung zunehmend an Bedeutung und sei damit ein gewichtiger Standortfaktor in der Ansiedlungsstrategie der Wirtschaftsförderung Luzern, begründet die WAK ihren Entscheid.

Kantonsrat muss über Geschäft beraten
Die ISZL unterrichtet an drei Standorten in der Zentralschweiz insgesamt 1150 Schülerinnen und Schüler im Alter von 3 bis 19 Jahren. Trägerschaft der Schule ist eine nicht gewinnstrebige Stiftung. Das Darlehen soll für die ersten fünf Jahre zinslos sein. Ab dem fünften Jahr beträgt der Zins 1 Prozent. Der Kantonsrat wird dieses Geschäft voraussichtlich in seiner Session vom 6. und 7. Dezember 2010 beraten.

pd/bep