Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HORW: «Villa Stäge» wechselt den Besitzer

Die Gemeinde Horw erwirbt das Haus an der Kastanienbaumstrasse von der Stiftung für Schwerbehinderte Luzern. Das Ziel sei es, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen.
Villa Stäge (Bild: Screenshot von Google Maps)

Villa Stäge (Bild: Screenshot von Google Maps)

Die Gemeinde Horw ist um eine Immobilie reicher. Sie hat die sogenannte Villa Stäge an der Kastanienbaumstrasse 56 im Felmis-Quartier gekauft. Das Geschäft wurde im Juni abgewickelt.

Das Ziel der Gemeinde ist, mit dem Kauf «preiswerten Wohnraum zu sichern», wie der zuständige Gemeinderat Robert Odermatt (SVP) auf Anfrage unserer Zeitung schreibt. Das Gebäude biete Platz für zwei Wohnungen und allenfalls zusätzlich eine Kleinwohnung. Die künftige Nutzung sei noch offen.

Betreuungsplätze neu in Rathausen

Die Villa Stäge gehörte zuvor der Stiftung für Schwerbehinderte Luzern (SSBL). Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, wie beide Seiten mitteilen.

Die SSBL hatte in der Villa Stäge eine Wohngruppe mit sieben Bewohnern betrieben. Die Räumlichkeiten im Felmis würden aufgrund des Ausbaus des SSBL-Hauptsitzes in Rathausen nun nicht mehr benötigt, wie die Stiftung auf Anfrage schreibt. In Rathausen sind neue Wohnhäuser mit 90 Plätzen und 20 zusätzlichen Intensivwohnplätzen entstanden. Die SSBL hat 52,4 Millionen Franken in das Projekt investiert. Eröffnet wurden die Neubauten Ende 2016.

Über die Geschichte der Villa Stäge ist wenig bekannt. Sie wurde 1939 erbaut und 1973 saniert. 1982 kaufte die SSBL das Gebäude, zuvor gehörte es einer Privatperson. Eigentlich handle es sich gar nicht um eine Villa, der Name sei nach der Übernahme durch die SSBL entstanden, heisst es bei der Gemeinde Horw.

Derzeit führt die Gemeinde im Gebäude eine Bestandesaufnahme durch und analysiert, welche Sanierungsmassnahmen nötig sind, so Robert Odermatt. Geplant ist, dass die Villa Stäge ab Oktober wieder bewohnt werden kann.

std

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.