Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Horw will Schulhäuser an IF anpassen

In Horw wird die Integrative Förderung eingeführt. Geplant ist, in diesem Sommer das Schulhaus Allmend für 1 Million Franken instand zu setzen und Gruppenräume zu realisieren. Das letzte Wort hat das Parlament.
Ein Schulzimmer im Schulhaus Allmend in Horw. (Bild: Screenshot horw.ch)

Ein Schulzimmer im Schulhaus Allmend in Horw. (Bild: Screenshot horw.ch)

Auf das laufende Schuljahr führt die Gemeinde Horw die Integrative Förderung (IF) ein. In Etappen sollen nun die vier Schulhäuser Allmend, Hofmatt, Spitz und Kastanienbaum baulich an die neuen Bedürfnisse angepasst werden. Parallel dazu werden laut Mitteilung der Gemeinde jeweils auch die notwendigen Instandhaltungsarbeiten ausgeführt.

Gruppenräume für IF

Als erstes Schulhaus werden die Massnahmen nun im Schulhaus Allmend im Sommer umgesetzt. Im Rahmen der baulichen Anpassung an die IF werden diverses Gruppenräume beziehungsweise Halbklassenzimmer realisiert. Im Weiteren werden die Räume im Schulpsychologischen Dienst, in der Logopädie und die WC-Anlagen saniert. Geplant ist auch ein Ersatz von Fenstern, der Beleuchtung und der Bodenbeläge.

Parlament entscheidet im März

Der Gemeinderat beantragt beim Einwohnerrat einen Sonderkredit in der Höhe von rund 1 Million Franken. Das Parlament wird das Geschäft voraussichtlich an seiner Sitzung vom 21. März behandeln.

pd/bep

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.