Horwer Einwohnerrat weist Reorganisation der Bildungskommission zurück

Der Horwer Gemeinderat wollte die Volkswahl der Bildungskommission abschaffen. Doch CVP und L20 machen ihm einen Strich durch die Rechnung.

Stefan Dähler
Drucken

Im Jahr 2016 wurden die Mitglieder der Horwer Bildungskommission in stiller Wahl gewählt. Künftig sollte die Wahl der Mitglieder durch den Gemeinderat erfolgen. Die Kommission sollte weiterhin nicht aus Einwohnerräten bestehen. Dies beantragte die Exekutive dem Parlament.

Letzteres wies das Dossier am Donnerstag jedoch mit 16 zu 12 Stimmen auf Antrag der Geschäftsprüfungskommission zurück. Der Gemeinderat muss nun das Geschäft überarbeiten.

Für die Rückweisung stimmten CVP und L20. Sie bemängelten, dass der Bericht und Antrag zu wenig Informationen enthalte und die verschiedenen Organisations-Varianten der Bildungskommission nicht neutral dargestellt seien. Es fehle die Grundlage, um eine fundierte Entscheidung zu fällen. FDP und SVP befürworteten den Antrag des Gemeinderats. Durch den Wegfall der Volkswahl könne man Kosten sparen, auch stille Wahlen seien nicht gratis.

Die Reorganisation der Bildungskommission steht aufgrund zweier im Jahr 2018 eingereichten Motionen zur Diskussion.