Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HOTELLERIE: Drei Entlebucher Gasthöfe warten mit Neuigkeiten auf

Während das «Kurhaus» in Heiligkreuz noch auf Pächter wartet, sprang ein solcher im gleichnamigen Hotel in Flühli gerade ab. Dafür gibts im «Adler» Schüpfheim eine Lösung, deren Spuren bis nach Asien führen.
Evelyne Fischer
Das Hotel Kurhaus in Flühli ist geschlossen – das traditionelle Mahl am Hirsmändig findet aber trotzdem statt. (Bild: Pius Amrein (26. Oktober 2011))

Das Hotel Kurhaus in Flühli ist geschlossen – das traditionelle Mahl am Hirsmändig findet aber trotzdem statt. (Bild: Pius Amrein (26. Oktober 2011))

Evelyne Fischer

evelyne.fischer@luzernerzeitung.ch

«Diese Rufnummer ist ungültig.» Der Telefonanschluss des Hotels Kurhaus in Flühli ist derzeit tot. Mit Grund. Seit Ende Januar ist der Traditionsbetrieb geschlossen – der bisherige Pächter Stefan Meier bestätigt eine entsprechende Meldung des «Entlebucher Anzeigers». Weil das Hotel totalsaniert wird und während Monaten auch Bauarbeiten in den Nebenräumen erfolgen sollen, habe für ihn eine Vertragsverlängerung über den 31. Januar hinaus keinen Sinn gemacht, sagt Meier auf Anfrage. «Das Hotel trotz Baulärm offen zu halten, wäre eine Zumutung für die Gäste.» Zudem befürchtete er grössere Umsatzeinbussen. Weiter will sich Pächter Stefan Meier nicht äussern.

Das «Kurhaus» wurde letzten Frühling vom bekannten Luzerner Anwalt Jost Schumacher erworben. Stefan Meier ist als Pächter im vergangenen September eingestiegen. Anwalt Jost Schumacher sagt über dessen Abgang: Möglicherweise sei «die Liquidität im Voraus zu hoch bewertet» worden. Man arbeite nun an einer Zwischenlösung. «Geben Sie mir noch drei bis vier Tage für die Organisation.»

Flühli: Zwischen «Kurhaus» und Vereinen hats geharzt

Meiers Absprung hat der Hirsmändigsgesellschaft und der Gemeinde eine regelrechte Feuerwehr-Übung beschert: Um das traditionelle Hirsemahl der Fasnächtler am Hirsmändig trotzdem im «Kurhaus»-Saal durchzuführen, musste man umdisponieren und stellte ein Catering auf die Beine. «Möglich machte dies unsere gut funktionierende Dorfgemeinschaft», sagt Gemeindepräsidentin Sabine Wermelinger. Schwieriger sei es hingegen, eine Alternative für die nun wegfallenden Hotelbetten zu finden. «Der Februar gehört zu den gefragtesten Monaten im Jahr.»

Mit dem bisherigen Pächter habe sich «keine ideale Partnerschaft» entwickeln können. Es liess sich eine gewisse «Kritikresistenz» feststellen, was die Zusammenarbeit erschwert habe. «Auf vielversprechende Worte folgten nicht die entsprechenden Taten», sagt Sabine Wermelinger. «Wenn Vereine dank der guten Zusammenarbeit mit einem Wirt und dessen Kochkünsten auf erfolgreiche Anlässe zurückblicken dürfen, werden sie auch bei anderen Gelegenheiten im ‹Kurhaus› anzutreffen sein. Das wurde in diesem Fall vermisst.» Pächter Meier wollte sich zur Zusammenarbeit mit den Vereinen – die wie die Gemeinde Schüpfheim zur Saalnutzung berechtigt sind – nicht äussern.

Heiligkreuz: Für «Kurhaus» wird fixer Pächter gesucht

Schon länger ohne Pächter steht das Hotel Kurhaus Heiligkreuz in der Gemeinde Hasle da. Hier sucht man nun definitiv nach einem fixen Pächter, wie Petra Wey-Hofstetter, Präsidentin der Pflegschaft Heiligkreuz, auf Anfrage mitteilt. «Wir haben das Kurhaus letzte Woche zur Pacht ausgeschrieben.» Zwar hatte die Pflegschaft per 1. Dezember letzten Jahres einen Pächter. Dieser zog aber schon kurz vor Weihnachten den Rückzug an. Die Pflegschaft prüfte eine Zwischenlösung, zieht nun allerdings eine definitive Lösung vor. Hotel und das Restaurant sind seit dem 29. Dezember geschlossen.

Schüpfheim: Ein Hauch Fernost im «Adler»

Bald wieder öffnen hingegen könnte der «Adler» in Schüpfheim: Gepachtet wurde das Haus von Nishant Singh, einem indischen Staatsangehörigen, von der Swiss Education Management GmbH mit Sitz in Zürich. Die Geschicke vor Ort leitet künftig Geschäftsführerin Rebecca Martini.

Wie Hans Blättler, Liegenschaftsverwalter der Besitzerfirma Gabael AG gegenüber dem «Entlebucher Anzeiger» sagte, sei der Vertrag unterzeichnet. «Der Hotelbetrieb soll Mitte Februar aufgenommen werden.» Martini präzisiert auf Anfrage: «Unser Ziel ist es, das Hotel per Ende Februar und das Restaurant auf Anfang April zu eröffnen.»

Die Swiss Education Management GmbH gehört laut Handelsregister aktuell noch zur Hälfte Amin Ahmmed Khandaker aus Bangladesch. Khandaker arbeitet als Bildungsverantwortlicher bei der Truly Swiss AG, die in Weggis und Lenk private Hotelfachschulen führt. Ob die dortigen Studenten, die vorwiegend aus dem asiatischen Raum stammen, dereinst Praktika im «Adler» leisten, lässt Nishant Singh offen. «Aktuell ist nichts in diese Richtung geplant.»

Mitarbeit: Alexander von Däniken

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.