Hotels bilden Behinderte aus

Die Stiftung La Capriola hat in Luzern ein neues Ausbildungszentrum eröffnet. In den Hotels Continental Park und Schweizerhof werden Jugendliche mit Handicap ausgebildet.

Drucken
Teilen
Die Lehrlinge werden in den Hotels Continental Park und Schweizerhof ausgebildet. (Bild: PD)

Die Lehrlinge werden in den Hotels Continental Park und Schweizerhof ausgebildet. (Bild: PD)

Die Bündner Stiftung La Capriola expandiert nach Luzern. Aufgrund der grossen Nachfrage nach Ausbildungsplätzen eröffnete sie nach Davos ihr zweites Ausbildungszentrum für Jugendliche mit einer leichten geistigen, körperlichen oder Sinnesbehinderung in Luzern. Als Lehrbetriebe konnte La Capriola die beiden renommierten Hotels Continental Park und Schweizerhof Luzern gewinnen, wie es in einer Mitteilung heisst.

Seit dem 1. Juli arbeiten dort sieben Jugendliche in den Bereichen Réception, Service, Küche und Housekeeping. Marlis Saladino, Geschäftsleiterin der Stiftung freut sich sehr über die Eröffnung des Ausbildungszentrum in Luzern: «Wir setzen uns dafür ein, dass die Integration von Jugendlichen mit Handicap zur Normalität wird. Dass wir jetzt unser Angebot auch im Raum Luzern anbieten können, ist ein wichtiger Meilenstein für die Initiative.» Finanziert wird die Ausbildung von namhaften Stiftungen, zahlreichen Privatpersonen sowie durch das Bundesamt für Sozialversicherungen.

Während der mindestens zweijährigen Lehrzeit leben die jungen Menschen in einer begleiteten Wohngemeinschaft in Ebikon. Sozialpädagogen betreuen und fördern sie rund um die Uhr und stehen in engem Kontakt mit den Ausbildnern. «Die Jugendlichen lernen bei uns beispielsweise auch, ihren Arbeitsweg selbstständig zu bewältigen», so Franziska Wagner, die neue Leiterin des Ausbildungszentrums Luzern über einen kleinen, aber wichtigen Aspekt des ganzheitlichen Ansatzes. Nach der Ausbildung unterstützt La Capriola die jungen Menschen weiter bis zur vollständigen Integration ins Berufsleben.

pd/rem