Die HSLU-Absolventen Dejan Barac  und Lasse Linder wurden an den Solothurner Filmtagen ausgezeichnet

Die 55. Solothurner Filmtage haben am Sonntag, 26. Januar die «Upcoming»-Förderpreise verliehen. Der Nachwuchspreis Suissimage/SSA ging dabei an Dejan Barac, Absolvent des Bachelor Video an der Hochschule Luzern (HSLU). Lasse Linder, ebenfalls Bachelor-Video-Absolvent, wurde mit dem Entwicklungsbeitrag von «Upcoming Lab» ausgezeichnet

Hören
Drucken
Teilen
Dejan Barac (zweiter von rechts) bei der Übergabe des Nachwuchspreises Suissimage/SSA.

Dejan Barac (zweiter von rechts) bei der Übergabe des Nachwuchspreises Suissimage/SSA.

Bild: PD

(zim) Der Wettbewerb «Upcoming Talents» umfasste 22 Kurzfilme aller Genres. Wie die Hochschule Luzern am Dienstag mitteilte, wurde Dejan Barac von der Jury für seinen Film «Mama Rosa» mit dem mit 15'000 Franken dotierten Nachwuchspreis Suissimage/SSA ausgezeichnet. Barac wurde 1985 im Kanton Graubünden geboren. Mit «Mama Rosa» schloss er den Bachelor Video an der Hochschule Luzern – Design & Kunst ab. Der 20-minütige Dokumentarfilm ist laut Mitteilung eine Hommage an seine Mutter.

Lasse Linder (zweiter von rechts) bei der Übergabe des Entwicklungsbeitrags von «Upcoming Lab».

Lasse Linder (zweiter von rechts) bei der Übergabe des Entwicklungsbeitrags von «Upcoming Lab».

Bild: PD

Das «Upcoming Lab» vergibt zudem in Zusammenarbeit mit Suissimage/SSA zwei Entwicklungsbeiträge von je 5'000 Franken. Prämiert wurden mit Lasse Lindner ebenfalls ein Absolvent im Bachelor Video der Hochschule Luzern. Er wurde für sein Dokumentarfilmprojekt «Another Day in the Garden» ausgezeichnet. Linders Abschlussfilm für den Bachelor Video «Nachts sind alle Katzen grau» wurde bereits für den Schweizer Filmpreis 2020 nominiert.