Hybridbusse übertreffen die Erwartungen

Seit gut 100 Tagen drehen die sechs neuen Diesel-Hybridbusse der Verkehrsbetriebe Luzern (VBL) ihre Runden im VBL-Streckennetz. Die erste Bilanz kann sich sehen lassen, trotz kleiner Kinderkrankheiten überzeugen die Busse durch eine eindrückliche Energie-Bilanz.

Drucken
Teilen
Die neuen Hybridbusse verbrauchen deutlich weniger Diesel. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Die neuen Hybridbusse verbrauchen deutlich weniger Diesel. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Trotz des noch jungen Betriebseinsatzes der neuen VBL-Diesel-Hybridbusse steht bereits fest: Die neuen Fahrzeuge, die mit einem Verbrennungsmotor und einem zusätzlichen elektrischen Antriebssystem aus-gestattet sind, bewähren sich. Seit Inbetriebnahme anfangs Februar rollen die sechs Hybridbusse ohne grössere Probleme. In den ersten Wochen kam es zu kleineren Unregelmässigkeiten. Diese betrafen jedoch nicht die neue Hybridtechnologie sondern Komponenten wie z.B. Aussenanzeigen, Heizungen und Türen, schreiben die VBL in einer Medienmitteilung vom Donnerstag.

Rund 30 Prozent weniger Diesel verbraucht

Gemeinsam haben die sechs Hybridbusse bislang über 84'000 Kilometer abgespult, fast 418‘000 Fahrgäste befördert und dabei rund 28'000 Liter Diesel verbraucht – rund 30 Prozent weniger als bei vergleichbar grossen Dieselbussen. Dank des kleineren Treibstoffverbrauchs wurden auch über 30 Tonnen weniger schädliches CO2 ausgestossen. Damit wurden die Erwartungen bezüglich Verbrauchsreduktion übertroffen, heisst es in der Mitteilung weiter.

Nun gilt es für VBL weitere Erkenntnisse zum Fahrzeug-Betrieb und -Unterhalt zu sammeln: Die sechs Hybridbusse werden auch weiterhin vorwiegend auf den Linien 16, 18, 19, 21, 27 und 31 anzutreffen sein. Ab diesem Spätsommer sollen die Fahrzeuge aber auch auf weiteren Linien getestet werden.

pd/zim