Wauwil: Mitten im Dorf entsteht ein neues Quartier

Das ehemalige Glasi-Areal wird überbaut. Der Spatenstich für die erste Etappe für zirka 43 Millionen Franken ist erfolgt. In der Überbauung könnte auch ein Gesundheitszentrum zum Thema werden.

Ernesto Piazza
Merken
Drucken
Teilen
So soll das Glasi-Areal einst aussehen. (Bild: PD)

So soll das Glasi-Areal einst aussehen. (Bild: PD)

Ein halbes Jahrhundert wurden in der Wauwiler Glasi Flaschen hergestellt. Mit dem Spatenstich vom Mittwoch erfolgte jetzt der Startschuss zu einer neuen Ära. In einer ersten Etappe realisiert die Chance Glasi AG auf rund 9100 Quadratmetern 77 Wohnungen. Zudem sind Geschäftsräume vorgesehen. Das Bauvolumen beläuft sich auf zirka 43 Millionen Franken. Im Sommer 2020 sollen die Wohnungen für zirka 200 Bewohner in der rund 2250-Seelengemeinde Wauwil bereitstehen.

Die Gewerbefläche umfasst in etwa 1800 Quadratmeter. Hier ist mit Coop bereits ein Mietvertrag unterzeichnet. Als weitere Möglichkeiten könnte sich die Bauherrschaft ein Restaurant oder ein Café, Ateliers sowie eine Kinder-Tagesstätte vorstellen.

Architektonisch ist das Projekt ambitiös: Es gibt eine Vielzahl verschiedener Wohnungstypen in unterschiedlichen Grundrissen. Ziel sei es, dass sich auch Familien diese Wohnungen leisten können», sagte André Hunkeler, Verwaltungsratspräsident der Chance Glasi AG anlässlich des Spatenstichs. Deshalb will man im Gegensatz zu Sursee oder der Stadt Luzern mit günstigeren Preisen operieren. Im Vergleich zu Sursee handle es sich bei Neubauten um eine Preisreduktion von 10 bis 15 Prozent, so Hunkeler. Neben Familien sollen ebenfalls ältere Menschen sowie junge Berufsleute, die in der Stadt arbeiten, zu den künftigen Mietern gehören. Hier setzt die Bauherrschaft vor allem auf ÖV-Pendler. Das Areal ist in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof gelegen.

Quantensprung für die Gemeinde

Gemeindepräsidentin Annelies Gassmann (CVP) drückte ihre «grosse Freude» darüber aus, «hier zu stehen und den Spatenstich für die Überbauung der Etappe eins miterleben zu dürfen». Sie sprach von «einem Meilenstein in der Geschichte der Glasi und von Wauwil». Es sei für die Gemeinde ein Quantensprung. Mitten im Dorf entstehe ein neues Quartier. Wauwil werde als Wohnort weiter an Attraktivität gewinnen. Die Bedeutung dieser Überbauung sei vergleichbar mit derjenigen bei der Eröffnung der Glasi am selben Standort im Jahre 1934. Das gesamte Areal umfasst rund 36'000 Quadratmeter. Für die zweite Realisierungstranche von 6200 Quadratmeter des Gestaltungsplans «Glasi 1» hat sich die Chance Glasi AG das Kaufrecht gesichert. Diese Fläche, wie auch diejenige der dritten und vierten Etappe gehören der Stadtbauentwicklung AG Uster.

Eigentümerin der fünften Tranche ist seit dem Jahr 2003 die Kaimmo AG mit Sitz in Wauwil. Aktionäre sind René und Xaver Kaufmann. In den nächsten Jahren werde sich auf dieser Parzelle jedoch nichts verändern. Sie sei aus planerischen Gründen in diesem frühen Stadium in den Projektperimeter Glasi-Areal integriert worden, so René Kaufmann. Das Grundstück der Etappe sechs mit zirka 8000 Quadratmetern gehört der Einwohnergemeinde Wauwil. Was dort dereinst gebaut werden soll, sei im Moment Gegenstand von Überlegungen, erklärte Gassmann am Spatenstich. «Wir könnten uns in der Überbauung durchaus ein Gesundheitszentrum vorstellen.»

Zu den Herausforderungen vor dem Spatenstich gehörte auch das Säubern des Areals und das Entsorgen von Altlasten. Bei der jahrelangen Glasproduktion hatte sich einiges angehäuft. Insgesamt sollen rund 350 Wohnungen erstellt werden. Während die Realisierung der ersten und zweiten Tranche nahe beieinanderliegen, dürfte es bis zur Fertigstellung der gesamten Überbauung 10 bis 15 Jahre dauern. Das heisst auch, dass Wauwil auf gegen 3000 Einwohner wächst. Die Gesamtinvestitionen für dieses Grossprojekt betragen ungefähr 130 Millionen Franken.