Patienten im Luzerner Kantonsspital dürfen wieder besucht werden

Das Besuchsverbot am Luzerner Kantonsspital wird ab Montag an allen Standorten weiter gelockert. Neu können stationäre Patienten wieder von maximal zwei Personen pro Tag besucht werden.

 
Drucken
Teilen

Seit Mitte März sind am Luzerner Kantonsspital (Luks) alle Besuche bei Patientinnen und Patienten bis auf wenige Ausnahmen untersagt. Wie das Luks am Freitag mitteilte, wird dieses  Besuchsverbot ab Montag, 11. Mai, wie folgt gelockert:

  • Patientinnen und Patienten dürfen wieder von maximal zwei Personen pro Tag besucht werden.
  • Die beiden Besuchspersonen dürfen nur einzeln und nicht gleichzeitig empfangen werden.
  • Die Richtgrösse für die Dauer eines Besuchs beträgt maximal je eine Stunde.
  • In der Regel sind die Besuche auf das nahe Umfeld der Patientinnen und Patienten beschränkt.

Im Kinderspital sind Eltern nach wie vor (gleichzeitig) zugelassen. Im ambulanten Bereich sind Begleitpersonen weiterhin nur zugelassen, wenn dies aus medizinischen Gründen notwendig ist.

Auch St. Anna lockert Besuchsverbot stufenweise

Auch die Hirslanden Klinik St. Anna lockert das Besuchsverbot ab Montag, 11. Mai, stufenweise, heisst es auf Anfrage. Die Anzahl Besucher und die Verweildauer werde ebenso limitiert. Dabei gelte es, sowohl die Bedürfnisse der Patienten als auch die Schutzmassnahmen zu berücksichtigen. Angehörige schwer kranker oder sterbender Personen oder gebärender Frauen konnten im St. Anna schon bisher Besuche abstatten.

Mehr zum Thema