Im Stream: Andrea Gmür und Roland Fischer diskutieren mit Ethikern und Wirtschafts-Vertretern über die Konzernverantwortungsinitiative

Die Reformierte und die Katholische Kirche Stadt Luzern organisieren am 16. November ein Podiumsgespräch zur Konzernverantwortungsinitiative. Drei Befürworter und drei Gegner werden im Stream zu verfolgen sein.

Drucken
Teilen
Sie diskutieren öffentlich über die Konzernverantwortungsinitiative: - Geschäftsleiter des Fastenopfers Bernd Nilles (v.o.l.), Nationalrat Roland Fischer und Peter Kirchschläger, Lucas Zurkirchen von der Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz (v.u.l.), Ständerätin Andrea Gmür und Ethiker der Universität Zürich Philipp Aerni.

Sie diskutieren öffentlich über die Konzernverantwortungsinitiative: - Geschäftsleiter des Fastenopfers Bernd Nilles (v.o.l.), Nationalrat Roland Fischer und Peter Kirchschläger, Lucas Zurkirchen von der Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz (v.u.l.), Ständerätin Andrea Gmür und Ethiker der Universität Zürich Philipp Aerni.

Bild: PD

Beim Podium am 16. November um 19.30 Uhr in der Johanneskirche in der Stadt Luzern werden sechs Teilnehmer über die Konzernverantwortungsinitiative debattieren, wie die Reformierte und die Katholische Kirche Stadt Luzern in einer gemeinsamen Medienmitteilung informieren. Das Befürworter-Lager vertreten Ethiker Peter Kirchschläger von der Universität Luzern und GLP-Nationalrat Roland Fischer sowie Bernd Nilles, Geschäftsführer von Fastenopfer Schweiz. Gegen die Initiative argumentieren der Ethiker Philipp Aerni von der Universität Zürich, die CVP-Ständerätin Andrea Gmür und Lucas Zurkirchen von der Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz.

Da wegen der aktuellen Covidmassnahmen maximal 50 Besucherinnen und Besucher vor Ort zugelassen sind, wird das Gespräch via Livestream auf www.kathluzern.ch übertragen. In der Kirche gelten eine Maskenpflicht sowie die Covid-19-Schutzmassnahmen, eine Anmeldung ist obligatorisch.

Das Podium organisieren die Reformierte und die Katholische Kirche Stadt Luzern. Die Katholische Kirche Stadt Luzern unterstützt die Konzernverantwortungsinitiative (KVI). Über die Vorlage stimmt das Schweizer Volk am 29. November ab.

Anmeldung an herbert.gut@kathluzern.ch