IMAX: Das Imax schaut schon wieder in die Röhre

Das Imax-Kino darf erneut einen 3D-Film nicht zeigen. Diesmal scheiterts an der Lizenz. Der Kino-Chef ist enttäuscht.

Drucken
Teilen
Der Animationsfilm «Avatar» wird im Imax nicht laufen. (Bild pd)

Der Animationsfilm «Avatar» wird im Imax nicht laufen. (Bild pd)

Eine herbe Enttäuschung für Filmfans: Das Imax-Filmtheater im Verkehrshaus kann das mit Spannung erwartete Science-Fiction-Filmspektakel «Avatar 3D» nicht vorführen.

«Wir können den Film nicht zeigen, weil ein lizenztechnisches Problem besteht», sagt Christian Scheidegger, Leiter des Imax-Filmtheaters. Grund: Für das 200-Millionen-Franken-Abenteuer «Avatar 3D» hat die zuständige Produktions- und Verleihfirma eine weltweit gültige Vereinbarung abgeschlossen. So darf der Film in den Imax-Filmtheatern ausschliesslich auf der eigens dafür etablierten Imax-3D-Technologie gezeigt werden. «Da das Imax in Luzern eine andere, auf 3D-Digital basierende Vorführtechnik besitzt, erfüllen wir die Voraussetzungen für ?Avatar 3D? leider nicht.»

In der Stadt läuft der Film im Kino Capitol, in Emmenbrücke im Filmpalast Maxx 2. Nur das Maxx bietet das 3D-Erlebnis.

Sasa Rasic

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung.

Trailer zum Film «Avatar»: