Immer mehr Abwasser – immer mehr Güsel

In der Stadt und Agglomeration Luzern ist im letzten Jahr mehr Güsel angefallen als im Vorjahr. Auch musste deutlich mehr Abwasser gereinigt werden.

Drucken
Teilen
Die Luzernerinnen und Luzerner verbrauchten im letzten Jahr 20 Prozent mehr Abwasser. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Die Luzernerinnen und Luzerner verbrauchten im letzten Jahr 20 Prozent mehr Abwasser. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Laut dem am Donnerstag publizierten Geschäftsbericht vom Gemeindeverband für Kehrrichtbeseitigung und Abwasserreinigung fielen insgesamt 77'408 (Vorjahr: 76'480) Tonnen Siedlungsabfälle an. Davon entfielen 49'441 (48'879) Tonnen auf Kehricht und 18'900 (18'392) Tonnen auf Papier und Karton. Leicht rückläufig waren die Abfälle in Form von Altglas, Altmetall, Aluminium und Weissblech.

In der Abwasserreinigungsanlage wurden 40,8 (33,8) Mio. Kubikmeter Abwasser verarbeitet. Das entspricht einer Zunahme um über 20 Prozent.

Die Rechnung schliesst bei einem Aufwand von 39,34 (42,79) Mio. und einem Ertrag von 42,45 (44,10) Mio. mit einem Gewinn von 3,11 (1,31) Franken. Der Gemeindeverband real (Recycling Entsorgung Abwasser Luzern) besorgt die Abwasserreinigung für acht und die Kehrichtbeseitigung für 22 Gemeinden der Region Luzern.

sda/rem