IMMOBILIEN: Bewohner von illegal bewohnter Etage in Sursee müssen ausziehen

Die Bewohner von sechs Wohnungen in einem neuen Wohn- und Geschäftshaus in Sursee müssen auf Anordnung der Stadt wieder ausziehen. Die Begründung: Die Investoren haben gegen das Baugesetz verstossen.

Drucken
Teilen
Die Überbauung Buchenhof in Sursee: Hier müssen die Bewohner von sechs Wohnungen wieder ausziehen. (Archivbild Pius Amrein)

Die Überbauung Buchenhof in Sursee: Hier müssen die Bewohner von sechs Wohnungen wieder ausziehen. (Archivbild Pius Amrein)

Die Investoren der Überbauung Buchenhof hätten Räume widerrechtlich als Wohnungen beziehen lassen. Der Stadtrat beschloss laut Mitteilung vom Mittwoch, die mutmasslich widerrechtliche Wohnnutzung nicht zu dulden. Die Investoren dürften die betroffenen Räume gemäss der geltenden Zonenplanvorschriften nur als Dienstleistungsflächen nutzen.

Vom Entscheid betroffen sind die Bewohner von drei Miet- und drei Eigentumswohnungen im vierten Obergeschoss der Überbauung Buchenhof, wie Stadtpräsident Beat Leu auf Anfrage sagte. Die Bewohner hätten bis Ende Juni 2016 Zeit, auszuziehen. Danach will die Stadt regelmässig Kontrollen durchführen, wie es in der Mitteilung heisst.

Betroffen ist ein Neubau mit 15'500 Quadratmetern Nutzfläche mitten in der Stadt beim Bahnhof. Die ersten Mieter waren im Dezember 2014 eingezogen. Gemäss den gültigen Zonenbestimmungen dürfen in dem neuen Gebäude nur maximal 20 Prozent als Wohnfläche genutzt werden. Diesen Anteil hat die Bauherrschaft laut Stadtregierung überschritten. Der Stadtrat hatte im Dezember 2015 Strafanzeige gegen die Bauherrschaft eingereicht.

Auf Rückbaumassnahmen in den Wohnungen sowie in als Wohnraum genutzten Wintergärten auf einer weiteren Etage verzichtet der Stadtrat aus Gründen der Verhältnismässigkeit vorerst, wie es in der Mitteilung heisst. Er will diese jedoch durchsetzen, wenn das Stimmvolk eine geplante Erweiterung des Wohnanteils in dem Gebiet ablehnt.

Der Stadtrat will zudem wissen, wie es zu den Ungereimtheiten kommen konnte. Er beauftrage den ehemaligen Regierungsstatthalter Alois Widmer die mit dem Bauprojekt Buchenhof in Zusammenhang stehenden Verwaltungsabläufe zu analysieren. Er soll dem Stadtrat einen Bericht vorlegen.

sda/rem