In Buttisholz wird das Hirschen-Projekt auf Eis gelegt 

Das Gasthaus Hirschen bleibt weiterhin geschlossen. Der Grund seien gescheiterte Verhandlungen mit der Gemeinde, schreibt der Hauptaktionär der Gasthaus Hirschen AG. 

Ernesto Piazza
Drucken
Teilen
Das Gasthaus Hirschen bleibt weiter geschlossen. Bild: Boris Bürgisser  (3. Juli 2019)

Das Gasthaus Hirschen bleibt weiter geschlossen. Bild: Boris Bürgisser  (3. Juli 2019)

Nach fast zwei Jahren Vorbereitungszeit wird das Projekt Gasthaus Hirschen in Buttisholz nicht weiter verfolgt. Das schreiben die Initianten in einer Mitteilung. «Die aktuellen Verhandlungen sind gescheitert», erklärt Norbert Aregger, Präsident der GAB Genossenschaft. Diese ist Mehrheitsaktionärin der Gasthaus Hirschen AG. Als Grund wird primär angegeben, dass zwischen der Geschäftsleitung der Gasthaus Hirschen AG und der Gemeinde keine Einigung über ein verbindliches Kaufrecht des benachbarten Grundstücks Nr. 996 sowie über mögliche Alternativen erzielt werden konnte.

Gemeinde ist an Gasthaus Hirschen AG auch beteiligt

Dieses Kaufrecht hat insofern eine wichtige Bedeutung, dass für eine Wiedereröffnung des Gasthauses diverse Investitionen nötig sind. Um diese Arbeiten umzusetzen, sei explizit die Zusammenarbeit mit Investoren aus Buttisholz angestrebt worden, so die Initianten. «Die potenziellen Geldgeber erwarteten verständlicherweise gewisse Sicherheiten», sagt Norbert Aregger. Diese Sicherheiten habe die Gasthaus Hirschen AG ihren Aktionären mit dem Kauf des angrenzenden Grundstücks Nr. 996 gewähren wollen. Aufgrund der jüngsten Entwicklungen ist klar: Der Hirschen bleibt weiter geschlossen. Die Gemeinde ist finanziell mit gesamthaft 600 000 Franken an der Gasthaus Hirschen AG beteiligt. Und zwar mit 400 000 Franken am Kaufpreis und einem verzinslichen Darlehen von 200 000 Franken.