Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

In der Zentralschweiz kehrt der Sommer zurück

Wasserratten aufgepasst: Am Wochenende startet die Badesaison so richtig durch – und die neue Woche bringt sommerliche Temperaturen.
René Meier
Ein Badegast spricht mit dem Rotsee-Bademeister Patrick Widmer | Bild: Philipp Schmidli (Ebikon, 19. April 2018)

Ein Badegast spricht mit dem Rotsee-Bademeister Patrick Widmer | Bild: Philipp Schmidli (Ebikon, 19. April 2018)

Nach eher kühlem und teils nassem Wetter in den letzten Tagen geht es ab Pfingstmontag mit jedem Tag aufwärts. Bis am Donnerstag ist es mit Temperaturen zwischen 20 und 23 Grad zwar warm und teilweise auch sonnig, aber vor allem am Nachmittag ist in unserer Region und speziell in den Bergen mit Schauern und Gewittern zu rechnen.

Ab Freitag wird es schön und noch wärmer. «In der Zentralschweiz liegen Temperaturen von mehr als 25 Grad drin», sagt Patrick Suter, Meteorologe von Meteonews. Gewisse Wettermodelle gehen örtlich von Temperaturen bis 30 Grad oder sogar noch etwas mehr aus. Ebenfalls dürfte es in unserer Region ab Freitag nach heutiger Sicht trocken bleiben. Lokale Gewitter in den Bergen sind nicht ausgeschlossen.

Am Wochenende dürfte nun auch die Badesaison so richtig losgehen. Zwar haben die Badis in unserer Region schon ein bis zwei Wochen offen, es wäre aber das erste schöne Sommerwochenende des Jahres. Wer die Seen als Abkühlung bevorzugt, braucht hingegen ein dickes Fell. Der Vierwaldstättersee ist derzeit 14 Grad kalt, der Zugersee 16 Grad und der Rotsee 19 Grad.

Wichtige Baderegeln

Mit den sechs wichtigsten Baderegeln im Kopf ist man sicher im kühlen Nass unterwegs:
— Kinder nur begleitet ans Wasserlassen – kleine Kinder in Griffnähe beaufsichtigen.
— Nie alkoholisiert oder unter Drogen ins Wasser. Nie mit vollem oder ganz leerem Magen schwimmen.
— Nie überhitzt ins Wasser springen. Der Körper braucht Anpassungszeit. — Nicht in trübe oder unbekannte Gewässer springen. Unbekanntes kann Gefahren bergen.
— Luftmatratzen und Schwimmhilfen gehören nicht in das tiefe Wasser. Sie bieten keine Sicherheit.
— Lange Strecken nie allein schwimmen. Auch der besttrainierte Körper kann eine Schwäche erleiden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.