IN EIGENER SACHE: Die Neue LZ präsentiert sich topstabil

Nun liegen die neuesten Zahlen der AG für Werbe­medien­forschung Wemf vor: Demnach erreicht die Neue LZ mit ihren Regionalausgaben in der Zentralschweiz täglich 284 000 Leserinnen und Leser.

Drucken
Teilen
Die Neue LZ liegt an einem Kiosk neben anderen Zeitungen zum Verkauf auf. (Bild Angel Sanchez/Neue LZ)

Die Neue LZ liegt an einem Kiosk neben anderen Zeitungen zum Verkauf auf. (Bild Angel Sanchez/Neue LZ)

Im Vergleich mit den anderen grossen Tageszeitungen des Landes gewinnt die Stabilität der Neuen LZ zusätzlich an Aussagekraft: So weisen mit Ausnahme der Berner Zeitung alle anderen grossen Titel tiefere Leserschaftswerte aus als vor Jahresfrist.

Die Leserschaft des Gratisblatts «20minuten» wächst landesweit weiter, wenn auch etwas verlangsamt. Mittlerweile übersteigt die Leserschaft von «20minuten» die addierten Werte der zwei grössten Zahlzeitungen «Blick» und «TagesAnzeiger». Im Bereich der Wochenpresse weisen alle drei Zürcher Sonntagszeitungen sinkende Werte aus, wobei der Rückgang am deutlichsten den «SonntagsBlick» trifft. Die Leserzahlen der Wemf werden zweimal jährlich auf Basis von Stichproben erhoben.

red