IN EIGENER SACHE: Neuigkeiten, Hintergründe, Einordnungen

Die Menschen hinter der Zeitung

Jérôme Martinu, Chefredaktor
Drucken
Teilen
Die Journalisten unserer Zeitung sind viel unterwegs. Hier hat sich Susanne Balli, Redaktorin im Ressort Kanton, nach Hildisrieden begeben – und lässt sich dort von Sakristan Emil Barmet für unsere Kirchenserie durch die Pfarrkirche führen. (Bild: Boris Bürgisser (Hildisrieden, 20. Dezember 2016))

Die Journalisten unserer Zeitung sind viel unterwegs. Hier hat sich Susanne Balli, Redaktorin im Ressort Kanton, nach Hildisrieden begeben – und lässt sich dort von Sakristan Emil Barmet für unsere Kirchenserie durch die Pfarrkirche führen. (Bild: Boris Bürgisser (Hildisrieden, 20. Dezember 2016))

Wenn Sie, liebe Leserinnen und Leser, die über 130 Köpfe unserer Redaktion gesammelt in Ihrer Zeitung finden, dann ist dies ein untrügliches Zeichen: Ein Jahr ist um. Auch am Wendepunkt zwischen 2016 und 2017 wollen wir Ihnen hiermit alle unsere Zeitungsmacherinnen und -macher vorstellen. Und wir lassen an dieser Stelle das vergangene Jahr auch aus Sicht der «Luzerner Zeitung» und ihrer Regionalausgaben in Zug, Uri, Nid- und Obwalden Revue passieren – 2016 war für unsere Redaktion ein sehr bewegtes Jahr.

Die markanteste Änderung hat die Zeitung per 19. September erfahren. Seither erscheint unser Blatt in einem komplett neuen Layout. Nach 20 Jahren «Neue Luzerner Zeitung» haben wir das Erscheinungsbild neu kreiert, klassischer und wertiger gemacht – und den neuen alten Zeitungsnamen zurückgebracht: «Luzerner Zeitung». So, wie wir im Alltag schon längst genannt werden. Natürlich, das neue Layout war für viele Leserinnen und Leser ein Einschnitt, eine Begegnung mit dem Ungewohnten. Entsprechend viele Reaktionen gingen bei uns ein. Lobende, aufmunternde, konstruktive, kritische, aber auch einige erboste. Die überwiegende Mehrheit unserer Leser hat die Veränderung positiv aufgenommen und sich rasch daran gewöhnt. Dafür danke ich als Chefredaktor ebenso wie für die Kritik. Denn Letztere hat es uns ermöglicht, dass wir seit der Umstellung das Layout laufend optimiert haben und in den kommenden Wochen weiter verbessern werden.

Das neue Layout und die damit verbundenen technischen Neuerungen ermöglichen es uns, effizient und systematisch mit unserer Partnerzeitung «St. Galler Tagblatt» zusammenzuarbeiten. Im Berner Bundeshaus sind die Journalisten unserer beiden Regionalzeitungen zu einem Team zusammengeführt worden. Das hat die inhaltliche Schlagkraft ebenso erhöht wie die Zusammenarbeit zwischen Zentral- und Ostschweiz in den Bereichen Ausland und in einem späteren Schritt sukzessive auch in Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft. Dies aber nur dort, wo es nicht um die wichtigen regionalen Inhalte geht.

Diese Art der journalistischen Kooperation ist schweizweit einzigartig. Die NZZ-Medien­gruppe, zu der unsere zwei Regionalzeitungen gehören, hat im Frühling mit Pascal Hollenstein einen publizistischen Leiter eingesetzt, der für beide Standorte verantwortlich ist. In Luzern durfte ich meinen über 20 Jahre amtierenden Kollegen Thomas Bornhauser als Chef­redaktor ablösen. Und in der Chefredaktion haben wir neben Dominik Buholzer neu Flurina Valsecchi und Roman Schenkel als weitere Stellvertreter eingesetzt.

Unsere Redaktion lernen Sie auf den folgenden drei Seiten in ihrer aktuellen Zusammensetzung kennen. Es sind die Teams und Ressorts, wie sie in Luzern, Zug, Stans, Sarnen, Altdorf sowie im Bundeshaus in Bern tagesaktuell arbeiten. 354 Zeitungsausgaben haben wir im vergangenen Jahr produziert, dies klassisch auf Papier gedruckt oder als digitales ­E-Paper. Und wir publizieren Neuigkeiten und weitere Inhalte auch laufend, sieben Tage die Woche, auf unserer Website luzernerzeitung.ch und den mobilen Anwendungen für Smartphone und Tablet.

Mit Freude darf ich feststellen, dass die Zeitungsredaktion gewachsen ist. Nicht quantitativ, was derzeit aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung mit wegbrechenden Inseraten der Medienbranche kaum mehr möglich ist, aber qualitativ. Eine Regionalzeitung muss ihren journalistischen Nachwuchs grossmehrheitlich selber ausbilden und so die Qualität der Inhalte sicherstellen.

Im vergangenen Jahr haben Kolleginnen und Kollegen wichtige Entwicklungsschritte in ihrer Journalistenkarriere gemacht. Christian Hodel (30) hat zum Jahreswechsel die Rolle des stellvertretenden Regionalleiters der «Zentralschweiz am Sonntag» übernommen. Von redaktionellen Mitarbeitern zu zeichnungsberechtigten Redaktorinnen und Redaktoren befördert wurden Sara Häusermann (26) und Stefanie Nopper (29) vom Online-Team, Susanne Holz (47) aus der Ressortgruppe Kultur und Gesellschaft, Bea­trice Vogel (31) aus dem Ressort Stadt/Region und Matthias Stadler (29) aus den Ressorts Uri und Kanton Luzern sowie Claudio Zanini (29) aus dem Sport. Andrea Muff (31) und Carmen Rogenmoser (31) aus unserer Zuger Redaktion sowie Niels Jost (24) aus dem Ressort Kanton Luzern haben erfolgreich ihre Ausbildungen als Volontäre abgeschlossen. Ich gratuliere den Kolleginnen und Kollegen herzlich zu diesen Karriereschritten und wünsche weiterhin viel Erfolg in der täglichen Arbeit.

Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, wünsche ich einen guten und erfolgreichen Start ins neue Jahr. Wir werden auch 2017 motiviert und zuverlässig Neuigkeiten, Hintergründe und Einordnungen für Sie journalistisch aufbereiten. Und im Konzert der harten Nachrichten auch die positiven Geschichten pflegen. Dies getreu unserem Anspruch: unabhängig und kritisch, wach und schnell, relevant und regional.

Jérôme Martinu, Chefredaktor

jerome.martinu@luzernerzeitung.ch

Niels Jost, redaktioneller Mitarbeiter im Ressort Kanton, interviewt Kapitän Kurt Hunziker auf dem MS «Rigi» – Hunziker ist Ende Jahr in Pension gegangen. (Bild: Manuela Jans-Koch (Luzern, 22. Dezember 2016))

Niels Jost, redaktioneller Mitarbeiter im Ressort Kanton, interviewt Kapitän Kurt Hunziker auf dem MS «Rigi» – Hunziker ist Ende Jahr in Pension gegangen. (Bild: Manuela Jans-Koch (Luzern, 22. Dezember 2016))

Unsere Fotografen sind täglich in der Region unterwegs. Hier fotografiert Pius Amrein die Schweizer Meisterschaft im Eiskunstlauf in Luzern. (Bild: Roger Grütter (Luzern, 18. Dezember 2016))

Unsere Fotografen sind täglich in der Region unterwegs. Hier fotografiert Pius Amrein die Schweizer Meisterschaft im Eiskunstlauf in Luzern. (Bild: Roger Grütter (Luzern, 18. Dezember 2016))

Cyril Aregger (Redaktor Ressort Kanton) und Flurina Valsecchi (Leiterin Regionales) im Interview mit dem Luzerner CVP-Nationalrat Ruedi Lustenberger (links) und dem Luzerner alt Stadtpräsidenten Urs W. Studer (rechts). (Bild: Eveline Beerkircher (Luzern, 21. Dezember 2016))

Cyril Aregger (Redaktor Ressort Kanton) und Flurina Valsecchi (Leiterin Regionales) im Interview mit dem Luzerner CVP-Nationalrat Ruedi Lustenberger (links) und dem Luzerner alt Stadtpräsidenten Urs W. Studer (rechts). (Bild: Eveline Beerkircher (Luzern, 21. Dezember 2016))

Gefragter Moderator: Chefredaktor Jérôme Martinu leitet eine politische Podiumsdiskussion in HocMartin Meienberger/freshfocus (freshfocus)hdorf. (Bild: freshfocus (16. 11. 2016))

Gefragter Moderator: Chefredaktor Jérôme Martinu leitet eine politische Podiumsdiskussion in HocMartin Meienberger/freshfocus (freshfocus)hdorf. (Bild: freshfocus (16. 11. 2016))