In Hochdorf blühen Tulpen für einen guten Zweck

In Hochdorf sowie in über 400 Gemeinde der Schweiz wurden im vergangenen Oktober Tulpenzwiebeln gepflanzt. Dies als Zeichen der Solidarität.

Merken
Drucken
Teilen

(dvm) Die Verantwortlichen von Frauenbund und Gemeinde Hochdorf wollen mit der Aktion «1 Tulpe fürs Leben» mit den nun blühenden Tulpen auf die Brustkrebs-Prävention aufmerksam machen, wie es in einer Mitteilung heisst. Die rosa und weissen Tulpen seien im Verhältnis 1:7 gesetzt worden, um auf die hohe Zahl an Brustkrebs erkrankten Frauen aufmerksam zu machen. Jede achte Frau in der Schweiz erkrankt an Brustkrebs.

Bild: PD

Die Hochdorfer Gemeindepräsidentin Lea Bischof Meier lässt sich in der Mitteilung wie folgt zitieren: «Die Tulpenaktion ist ein ausdrucksstarkes Zeichen für Hochdorf. Einerseits als Symbol für Gesundheit und Lebensqualität, andererseits als Motivation für Prävention und Ausdruck der Solidarität mit Krebsbetroffenen und Kranken.»

Die Organisatoren von «L'aiMant Rose» wollten in diesem Frühling in jedem Kanton eine teilnehmende Gemeinde besuchen. Hochdorf wäre im Kanton Luzern für eine offizielle Tulpenblüten-Zeremonie auserwählt gewesen, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation könne diese Feier nun nicht stattfinden – ebenso wie die vom Frauenbund geplante Information zur Brustkrebs-Prävention mit Gynäkologin Ulrike Averdunk-Gille. Die Gemeinde Hochdorf werde auch im 2021 bei der Tulpen-Aktion mitmachen.