In Luzern werden 76 Bäume gefällt

Wegen Krankheiten oder altersbedingt werden in den Stadt Luzern in den nächsten Monaten insgesamt 76 Allee- und Parkbäume gefällt. Bis im Frühling soll ein Teil der gefällten Bäume durch Jungbäume ersetzt werden.

Drucken
Teilen
Ein Mitarbeiter der Stadtgärtnerei fällt einen Baum. (Bild: Archiv/Neue LZ)

Ein Mitarbeiter der Stadtgärtnerei fällt einen Baum. (Bild: Archiv/Neue LZ)

Unter den 76 zu fällenden Bäumen sind laut Mitteilung der Stadt Luzern vom Freitag auch 38 Bäume mit einem Stammumfang von weniger als 80 Zentimeter. Die Bäume seien durch Krankheiten oder altersbedingt geschwächt und deshalb teilweise ein Sicherheitsrisiko. Mit der Ersatzpflanzung von Jungbäumen bis zum nächsten Frühling soll der städtische Baumbestand erneuert und gesichert werden. Die Arbeiten beginnen noch im November.

Besonders zu erwähnen sind folgende Baumfällungen und Ersatzpflanzungen:

  • Beim Zytturm muss die Ulme gefällt werden. Sie weist bereits mehrere Jahre einen star-ken Pilzbefall auf, aus Sicherheitsgründen kann der Baum nun jedoch nicht mehr stehen gelassen werden. Eine Ersatzpflanzung im Bereich der Museggmauer ist vorgesehen.
  • An der Haldenstrasse (im Bereich vom Musikpavillon) werden in einer letzten Etappe die verbliebenen Weissdorne mit Wildbirnen ersetzt. Damit wird der Austausch der Weissdor-ne abgeschlossen.
  • Im Gebiet Trottli werden diverse neue Baumgruppen gesetzt. Durch Wind- und Schnee-schäden können mehrere Bäume nicht mehr erhalten werden.
  • Die Ahorne an der Längweiherstrasse weisen alle starke Stammschäden auf. Ein Teil wird daher in diesem Winter ersetzt.
  • Im Helvetia-Gärtli (an der Moosstrasse) muss eine Rosskastanie gefällt werden. Ein Ersatz kann aus Platzgründen nicht realisiert werden.
  • Zwischen dem Schlössli Wartegg und dem Gasshüsli müssen eine grosse Esche und eine Ulme gefällt werden. Die Esche hat bei einer eingehenden Überprüfung gezeigt, dass sie starke Faulherde aufweist. Die Ulme hat stark unter dem Schneefall von Anfang Oktober gelitten, ein nachhaltiger Erhalt des Baumes kann nicht garantiert werden.
  • Im Bereich Musikpavillon wird eine weitere Etappe des denkmalpflegerischen Konzeptes realisiert. Die vier grossen Rosskastanien werden mit Formbäumen ersetzt, dies analog zu den restlichen Bäumen um den Pavillon.
  • Im Strandbad Lido müssen aufgrund Pilzbefalls zwei Bäume gefällt werden. Die Ersatz-pflanzung erfolgt in Absprache mit dem Betreiber des Strandbades.


pd/bep