Scheune in Oberkirch komplett abgebrannt – zwei Personen aus angrenzendem Wohnhaus evakuiert

In Oberkirch an der Grenze zu Mauensee ist am Dienstagmorgen eine Scheune in Vollbrand gestanden. Die Bernstrasse zwischen Sursee und Mauensee musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

Drucken
Teilen
7 Bilder

Bild: Luzerner Polizei

(spe/zim) Im Gebiet Breiten in Oberkirch an der Grenze zu Mauensee ist am Dienstagmorgen in einer Scheune ein Brand ausgebrochen. Die als Gerätelager benutzte Scheune, in welcher sich keine Tiere befanden, ist bis auf die Grundmauern niedergebrannt.

Feuerwehreinsatz verhindert Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus

«Der Alarm ging bei der Feuerwehr um 7.10 Uhr ein», sagte Armin Schüpbach von der Feuerwehr Knutwil/Mauensee. Beim Eintreffen der Feuerwehr sei die Scheune bereits in Vollbrand gestanden. Und Schüpbach weiter: «Ein Übergreifen des Feuers auf das nahe gelegene Wohnhaus konnte verhindert werden.» Zwei Bewohner des Wohnhauses wurden vorsichtshalber evakuiert. Ausgebrannt sind auch ein Traktor und weitere Geräte, welche sich in der Scheine befanden.

Der Rauch war weitherum sichtbar:

Der entstandene Sachschaden kann nicht beziffert werden, wie die Luzerner Polizei mitteilte. Die Brandursache ist Gegenstand der laufenden Abklärungen durch die Brandermittler der Luzerner Polizei.

Die Feuerwehr Knutwil/Mauensee und die Feuerwehr Region Sursee stand mit 80 Personen im Einsatz. Die Bernstrasse zwischen Sursee und Mauensee war während den Löscharbeiten für den Verkehr gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch die Feuerwehr örtlich umgeleitet.

Polizeimeldungen der letzten Tage: