In Sempach gibts weiterhin Glacé am See

Der beanstandete Glacéstand an der Seeallee darf den Betrieb wieder aufnehmen. Mit dem Glacéstand-Betreiber ist eine gütliche Regelung erzielt worden.

Drucken
Teilen
David Vonarburg darf seinen Glacéstand betreiben - diesen Sommer ganz ohne störenden Zaun. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

David Vonarburg darf seinen Glacéstand betreiben - diesen Sommer ganz ohne störenden Zaun. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Im letzten Sommer hat der Betrieb eines Glacéstandes im Bereich der Seeallee zu verschiedenen Diskussionen und einem Zeitungsbericht Anlass gegeben. Da es sich um ein laufendes Verfahren handelte, hat der Stadtrat nicht auf die diesbezügliche Berichterstattung reagiert. Das schreibt die Stadt Sempach in einer Medienmitteilung vom Dienstag. Inzwischen seien die entsprechenden Verfahren abgeschlossen, weshalb nun über den Sachverhalt informiert werden könne.

In den letzten Jahren seien verschiedene Anfragen bezüglich dem Betrieb von Imbissständen usw. im Gebiet Seeallee beim Stadtrat eingegangen, heisst es in der Mitteilung weiter. Der Stadtrat sei im Grundsatz der Auffassung, dass die Seeallee ein ruhiger Ort der Begegnung und Erholung sein soll.

Bisher hat der Stadtrat lediglich den kleinen Kiosk von «Umberto» toleriert. Mittelfristig sei nun geplant, diesen mehr als provisorischen Zustand in eine definitive Lösung einzubinden. Dazu stünden im Moment verschiedene Varianten zur Diskussion. Unter anderem könnte ein kleiner, dem besonderen Ort entsprechender Pavillon innerhalb der öffentlichen Zone erstellt und betrieben werden.

Glacéstand vorläufig im Bereich der Festhalle

Der Glacéstand, welcher im letzten Sommer ohne entsprechende Bewilligung der Stadt betrieben wurde, stand auf dem Baurechtsgrundstück der Fischerei Zwimpfer, dessen Stammgrundstück im Eigentum der Einwohnergemeinde Stadt Sempach steht. Das im Baurechtsvertrag vereinbarte Baurecht dient dem Baurechtsnehmer für den Betrieb der bestehenden Fischbrutanstalt und der dazugehörenden Umgebung.

Gestützt auf diese vertragliche Regelung hat der Stadtrat die Einstellung des Betriebs des Glacéstandes verlangt. In der Zwischenzeit konnte mit dem Betreiber des Glacéstandes eine gütliche Regelung gefunden werden. Aufgrund der abgeschlossenen Vereinbarung wird diesem bis zum Zeitpunkt einer definitiven Kiosklösung gestattet, einen Glacéstand im Bereich der Festhalle, ausserhalb der Seeallee, zu betreiben.

pd/zim