Industriestrasse: Initiative auf Kurs

Nach nur vier Wochen seit der Lancierung der Initiative «für eine lebendige Industriestrasse» sind mehr als doppelt so viele Unterschriften wie benötigt zusammengekommen.

Drucken
Teilen
Blick vom EWL-Gebäude auf das Areal der Industriestrasse. (Archivbild / Neue LZ)

Blick vom EWL-Gebäude auf das Areal der Industriestrasse. (Archivbild / Neue LZ)

Wie die Interessensgemeinschaft Industriestrasse in einer Medienmitteilung schreibt, treffe die Initiative den Nerv der Luzerner Bevölkerung, die sich eine «nachhaltigere Stadtentwicklung» wünsche.

Seit Beginn der Sammlung am 7. April seien über 1800 Unterschriften für die Initiative «Für eine lebendige Industriestrasse – für KMU, bezahlbares Wohnen und Kulturraum für alle» gesammelt worden. Dies sind bereits mehr als doppelt so viele, wie es benötigt, dass eine städtischen Initiative zustande kommt. Die Unterschriften würden zur Zeit von der Stadtverwaltung beglaubigt.

Die Initiative fordert eine nachhaltige Stadtentwicklung, indem das Areal um die Industriestrasse gemeinnützigen Wohnbauträgern im Baurecht abgegeben wird. Die Stadt behalte so die Kontrolle und sichere sich über Jahre hinweg zuverlässige Einnahmen, so die Initianten. Das Areal könne damit zu einem weiterhin lebenswerten und bezahlbaren Lebens- und Arbeitsraum weiterentwickelt werden. Nach der Durchführung eines Investorenwettbewerbs hätte das Areal, ohne Rücksicht auf bestehende Strukturen, überbaut werden sollen.

pd/kst