Ineichen sucht neuen Surseer Stadtpräsidenten

Nur ein Kandidat für das Amt des Surseer Stadtpräsidenten? Für Nationalrat Otto Ineichen undenkbar. Deshalb macht er sich jetzt höchst­per­sön­lich auf Kandidatensuche.

Drucken
Teilen
Der Surseer Stadtpräsident Ruedi Amrein. (Bild: Archiv/Neue LZ)

Der Surseer Stadtpräsident Ruedi Amrein. (Bild: Archiv/Neue LZ)

Sursee wählt am 23. September einen neuen Stadtrat. Dabei werden voraussichtlich drei der fünf bisherigen Amtsträger nicht mehr antreten – darunter neben Bauvorsteherin Ruth Balber (CVP) und Sozialvorsteherin Irmgard Amrein (SP) wohl auch Stadtpräsident Ruedi Amrein (CVP).

Ineichen als «Headhunter»

Wie die «Surseer Woche» am Donnerstag berichtet, mischt sich nun auch Otto Ineichen (FDP) in den Surseer Wahlkampf ein. Nicht etwa als Kandidat, sondern viel mehr als «Headhunter». Da bisher nur Beat Leu (CVP) Interesse am Amt des Stadtpräsidenten geäussert hat, macht sich der Surseer Nationalrat Ineichen gleich selber auf Kandidatensuche. Dies tue er nicht etwa, weil er etwas gegen Beat Leu habe, sondern weil er für die Wahlen im September eine Auswahl möchte. Dies hätten die Einwohner der Stadt Sursee verdient, findet Ineichen.

Vier Kandidaten gefunden

Wie die Zeitung weiter schreibt, würden sich die SVP und die FDP bislang mit der Kandidatensuche schwertun. Ein Problem seien unter anderem die hohen Pensen für ein Stadtratsamt. Ineichen habe aber vier Personen gefunden, welche bei einem reduzierten Pensum (das heisst 40 Prozent oder weniger) zur Kandidatur bereit seien. Namen wolle der FDP-Nationalrat aber noch keine nennen.

bep