Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

INFRASTRUKTUR: Die Baustelle in Entlebuch gehört der Vergangenheit an

Auf einer Länge von 730 Metern ist die Kantonsstrasse durch Entlebuch erneuert worden. Die Kosten belaufen sich auf 7,9 Millionen Franken. Am Mittwoch wurde die Strasse eingeweiht.
Die neu asphaltierte Strasse durch Entlebuch. (Bild: PD)

Die neu asphaltierte Strasse durch Entlebuch. (Bild: PD)

Regierungsrat Robert Küng hat am Mittwoch die erneuerte Kantonsstrasse im Dorf Entlebuch eingeweiht. Die Kantonsstrasse wird täglich von 8000 Fahrzeugen befahren. Sie befand sich in einem schlechten Zustand. Insgesamt dauerten die Arbeiten etwas mehr als zwei Jahre. Die Arbeiten kosteten 7,9 Millionen Franken.

Die Kantonsstrasse wurde auf einer Länge von 730 Meter mit einem beidseitigen, durchgehenden Trottoir sowie Fussgängerinseln versehen. Somit können Fussgänger die Strasse zukünftig sicherer überqueren. Der Kanton hat auch mehrere Stützmauern entlang der Strasse und diverse Werkleitungen erneuert. Das Entwässerungs- und Beleuchtungssystem wurde ebenfalls auf den neusten Stand gebracht. Der Deckbelag konnte wie nach Plan im Juli eingebaut werden.

Wie das Baudepartement in einer Mitteilung schreibt, sei der Bau bei Verkehr eine grosse Herausforderung gewesen. Wegen der grossen Bedeutung der Kantonsstrasse für die Region habe die Strasse nicht gesperrt werden können. Um den Wintertourismus nicht zu beeinträchtigen, sei jeweils im Winter nicht an der Baustelle gearbeitet worden.

An der Einweihung am Mittwochmorgen nahmen neben Regierungsrat Küng auch die Entlebucher Gemeindepräsidentin Vreni Schmidlin-Brun sowie zahlreiche Einwohner teil.

Erneuerung und Ausbau der Kantonstrasse: Die Fakten

  • Belagsausbruch und Aushub: 15'000 m3
  • Kies für Strassenunterbau: 6'600 m3
  • Belag: 5'300 t
  • Entwässerungsleitungen: 1'500 m
  • Schächte: 165 Stück
  • Randabschlüsse: 3'800 m
  • Stahlbeton: 500 m3

  • Bauzeit: März 2015 bis Juli 2017
  • Kredit: 7,9 Millionen Franken
  • Länge: Strassenbau: 730 Meter
  • Totalerneuerung Strasse inkl. Entwässerung und Beleuchtung
  • Erstellung beidseitig durchgehendes Trottoir
  • Erneuerung Kunstbauten (Gehwegauskragung Hotel Port, diverse Stützmauern)
  • Zwei Fussgängerinseln
  • Instandsetzung und teilweise Erweiterung Werkleitungen durch die Werke (Wasser, Strom, Abwasser, Datenleitungen)

rem

Die neue Kirchenmauer. (Bild: PD)

Die neue Kirchenmauer. (Bild: PD)

Ersatz des Trottoirs beim Hotel Port. (Bild: PD)

Ersatz des Trottoirs beim Hotel Port. (Bild: PD)

Einbau des Deckbelags (Bild: PD)

Einbau des Deckbelags (Bild: PD)

Einbau der Werkleitungen (Bild: PD)

Einbau der Werkleitungen (Bild: PD)

Einbau der Werkleitungen (Bild: PD)

Einbau der Werkleitungen (Bild: PD)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.