Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

INFRASTRUKTUR: Knutwil plant ein Grossprojekt

Die Gemeinde braucht neue Bauten. Deshalb möchte sie im Gebiet Grundacher ein mehr­teiliges Projekt realisieren.
Ernesto Piazza
Knutwil hat Grosses vor auf dem Grundacher: Hier sollen sich dereinst neue Infrastrukturbauten konzentrieren (Bild: Grafik Jana Noser / Neue LZ)

Knutwil hat Grosses vor auf dem Grundacher: Hier sollen sich dereinst neue Infrastrukturbauten konzentrieren (Bild: Grafik Jana Noser / Neue LZ)

Ernesto Piazza

Die Gemeinde Knutwil schmiedet Pläne: Im Gebiet Grundacher soll auf einer Fläche von rund 25 000 Quadratmetern ein Grossprojekt entstehen. Dieses könnte in einer ersten Phase ein Feuerwehrgebäude, Fussballfelder mit Garderoben, ein Clubhaus und eine Mehrzweckhalle mit Parkplätzen umfassen. Weiter will sich die Gemeinde – auch im Gebiet Grundacher – mittel- bis langfristig ein Erweiterungspotenzial für einen letztlich zentralen Primarschulstandort sichern. Denn momentan wird nur die Basisstufe in Knutwil geführt. Ab der 3. Klasse gehen die Schüler nach St. Erhard. Die Oberstufe bietet Sursee an.

Tanklöschfahrzeug eingemietet

Der Weg sei zwar noch lang und das Vorhaben äusserst komplex, sagt Knutwils Gemeindepräsidentin Priska Galliker. «Doch wir wollen etwas wagen.» Die heute knapp 2200 Einwohner zählende Gemeinde ist nicht nur innert kürzester Zeit stark gewachsen. Bereits steht im Gemeindeteil St. Erhard der Bau von rund 100 weiteren Wohnungen an. Die sanierungsbedürftige Turnhalle ist heute komplett belegt. Die Knutwiler Fussballer bräuchten schon länger bessere Rahmenbedingungen, da die Bewilligung für Meisterschaftsspiele nur noch provisorisch erteilt wurde. Die Feuerwehr Knutwil-Mauen­see ist gezwungen, das Tanklöschfahrzeug in einem stets beheizten Raum privat zu parkieren. Notwendig sind diese Bedingungen, weil das Wasser immer zur Verfügung stehen muss. «Dafür bezahlen wir einiges an Miete», so Galliker.

Vorkaufsvertrag abgeschlossen

Deshalb sind in Knutwil schon seit längerer Zeit Abklärungen und Gespräche im Gange. Diese führten nun dazu, dass mit dem Landwirt Josef Häfliger ein Vorkaufsvertrag für den Erwerb des Grundstücks Grundacher abgeschlossen wurde. Dadurch kann die Gemeinde eine Fläche von bis zu rund 33 000 Quadratmeter erwerben, wenn die Gemeindeversammlung am 9. Dezember einer Umzonung der Parzelle von der Landwirtschaftszone in die öffentliche Zone zustimmt und dem Gemeinderat die Ermächtigung für den Landkauf erteilt. Möglich ist auch, dass dann bereits ein Planungskredit gesprochen wird.

Fruchtfolgeflächen im Griff

Sollte die Umzonung zu Stande kommen, müssen im Gegenzug Flächen im Gebiet Seebli – dort befindet sich der jetzige Fussballplatz des FC Knutwil – ausgezont werden. «Dies ist 1:1 sichergestellt», sagt Galliker. Mit der Einzonung Grundacher sind auch Ersatzmassnahmen im Verhältnis 1:1 zur eingezonten Fläche als Fruchtfolgeflächen zu realisieren. Die notwendigen Schritte seien eingeleitet. Um die Schulanlage zu realisieren, braucht Knutwil nebst den rund 25 000 Quadratmetern noch zusätzliche Flächen. Dazu möchte der Gemeinderat eine angrenzende Parzelle erwerben. Die Verhandlungen mit weiteren Landwirten gestalten sich aber eher schwierig. Dies hat vorerst jedoch keinen Einfluss. «Da wir über genug Land verfügen würden, könnten wir so oder so bauen.»

Bis Ende Juli läuft in Knutwil für das Grossprojekt das Mitwirkungsverfahren. Läuft alles glatt, sollte 2016 ein Planungsjahr werden, wonach man 2017 mit dem Bau starten könnte.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.